Lenggries in Oberbayern bei Bad Tölz – Urlaub in den Bergen


 

Lenggries in Oberbayern bei Bad Tölz – Urlaub in den Bergen

 

Nach unserem schönen Nachmittag in Frankfurt City ging unsere Fahrt am nächsten Morgen weiter Richtung Süden.
Ziel: Lenggries in Oberbayern.

Meine Reisebüro-Beraterin Melanie von Road-Reisen kannte dort ein schönes familiäres Hotel, welches ideal ist, um mal ein paar Tage einfach zu entspannen. Sie hatte nicht übertrieben, das Hotel war bzw ist wundervoll! 
Wir buchten es direkt mit Halbpension, denn so ist es auch Urlaub für die Mama.
Mein Lebensgefährte konnte uns leider nicht begleiten, dafür waren meine Eltern mit dabei.

Lage:

Der Ort Lenggries:

Lenggries ist flächenmäßig größte kreisangehörige Gemeinde in Bayern und gehört zum Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.
Der Ort ist anerkannter Luftkurort..
Im Dezember 2018 wohnten in Lenggries 10.027 Menschen, verteilt auf 44 Gemeindeteile.

Seit 1981 bestehen Partnerschaften mit fünf bretonischen Gemeinden:
– Plélo
– Châtelaudren
– Plouvara
– Bringolo
– Saint-Jean-Kerdaniel

Berühmte Kinder von Lenggries sind u.a. Albert Grünwedel (1856–1935), Archäologe, Siegfried Block (1912–1991), Arzt, bekannt geworden durch Frischzellentherapie; in Lenggries ist die „Dr.-Siegfried-Block-Straße“ nach ihm benannt, Michaela Gerg (* 1965), ehemalige Skirennläuferin , Martina Ertl (* 1973), ehemalige Skirennläuferin, Hilde Gerg (* 1975), ehemalige Skirennläuferin und Heidi Zacher (* 1988), Skicross-Fahrerin

Website:
https://www.lenggries.de/erleben

 

Unser Hotel Arabella Brauneck:

Schon von der ersten Sekunde haben wir uns im Hotel Arabella Brauneck wohlgefühlt.
An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass wir das Hotel ganz regulär gebucht und bezahlt haben und durch meine Bloggerrei keinerlei Vergünstigungen hatten.
Eigentlich wollte ich einfach nur Urlaub machen, ohne Verpflichtung, hinterher einen Bericht zu schreiben.
Aber das Hotel ist wirklich eine Erholungsoase und ich möchte es euch daher einfach empfehlen.

Link:

https://www.arabella-brauneckhotel.com/

Impressionen vom Hotel:

Außenansicht des Hotels. Im Hotel befinden sich insgesamt 108 Zimmer, Suiten und Appartements

Die Lobby. Die Rezeption ist hinten mittig, vorne rechts ist die Bar, links befinden sich mehrere Sitzmöglichkeiten am Kamin. Hinter mir ist der Eingang zum Restaurant sowie der Zugang zum Sauna- und Fitnessbereich.

Sitzmöglichkeiten in der Lobby direkt am Kamin

 

Hier haben wir fast jeden Abend nach dem Essen mit meinen Eltern Karten gespielt, die Getränke wurden an den Tisch gebracht

Unser Zimmer

 

Die Jungs schliefen bei mir, die Mädchen hatten ihr eigenes Zimmer (und waren ganz stolz!) Normalerweise steht an der Stelle eine Sitzecke, in unserem Fall aber ein Zustellbett

Fernseher, Minbar, Safe, Schreibtisch, Sitzecke. Das Zimmer war sehr gemütlich. Auf dem Balkon gab es Abtrennungen, welche man aber wie eine Tür öffnen konnte und somit hatten wir mit dem Zimmer der Mädchen und dem Zimmer meiner Eltern gemeinsamen Zugang zum Balkon.

Zu dem Zimmer gab es für jeden Gast eine Gästekarte, dazu später mehr

Ausblick vom Balkon am frühen Morgen

Ich bin schon oft in Hotels gewesen und ab und an ist dort auch mal was liegen geblieben. Obwohl ich immer direkt die jeweilige Unterkunft kontaktiert hatte, kam nie etwas wieder zu uns zurück.

Ca 1 Woche nach unserem Urlaub im Arabella Brauneck bekamen wir einen Brief vom Hotel. Wir wunderten uns schon und öffneten ihn neugierig. Innenliegend war die Busfahrkarte meiner Tochter, welche sie wohl beim Packen auf dem Hotelparkplatz verloren hatte und dazu ein persönlicher, sehr nett geschriebener Brief.
Das hat uns positiv überrascht und wir waren bzw sind dem Hotel dafür sehr dankbar.

Die Halbpension bestand aus Buffet morgens und abends. Es fehlte an nichts, die Speisen waren frisch, abwechslungsreich und sehr lecker.
Frisches Obst war stets reichlich vorhanden, wer morgens lieber deftig frühstückt, wird auch nicht enttäuscht.

Am Morgen setzten wir uns am gedeckten Tisch, Kaffee und Kakao standen immer schon bereit. Dazu ein freundlicher Gruß jeden Morgen

 

 

Im Automaten gibt es nicht nur Getränke und Snacks, sondern auch hausgemachte Marmeladen oder Gewürzmischungen. Sehr lecker, wir haben einiges probiert!

 

So wahr! … Das ist einer der Gründe, warum ich sooft es geht mit den Kindern unterwegs bin! Irgendwann gehen sie ihre eigenen Wege, da ist Urlaub mit Mami oder Papi “uncool” ….. Ich hoffe, das wird bei uns erst in vielen vielen vielen Jahren so sein ……

 

 

Das instagramtaugliche Frühstück meiner Ältesten

 

Gefüllte Aubergine

Jeden Abend fand sich ein Gericht mit Fisch und ein Gericht mit Fleisch in dem Buffet. Dazu Gemüsebeilagen, Salate uvm.

Seinen Salat konnte man sich selber zusammen stellen

Dessert – von meinen Kindern für mich gezaubert

 

Kulinarisch wurden wir sehr verwöhnt.

Weil sich das aber wiederum nicht positiv auf die Figur auswirkt, gibt es für jeden Gast eine Gästekarte, mit welcher man allerhand Aktivitäten in der Umgebung wahrnehmen konnte.

Zusammen mit meinen Eltern entschieden wir uns für eine gemeinsame Aktivität:

Eine Fahrt auf den Hausberg von Lenggries: Dem Brauneck

Die Fahrt mit der Seilbahn ist in der Gästekarte inklusive.

Oben angekommen kann man das Alpenpanorama von der Aussichtsterasse mit einem leckeren Cappuccino geniessen oder aber zu vielen schönen Wanderungen starten.

.

Brauneck

Geographisch gehört Brauneck zum bayrischen Alpenvorland. Von der Aussichtsterasse kann man bis zur Zugspitze schauen.
Der Berg ist 1555 m hoch, Lenggries selber liegt übrigens auf ungefähr 800 m ünN
Wegen seiner verkehrsgünstig guten Lage wie zB die Anbindung an die Bayrische Oberlandbahn oder die Nähe zu München (60 km) ist das Gebiet ein beliebtes Ski- und Wandergebiet.

Website:

https://www.brauneck-bergbahn.de/sommer/sommer/

https://www.brauneck-bergbahn.de/winter/

Mit der Gästekarte plus ist die Fahrt kostenlos

Sind alle an Board? Auf gehts nach oben !!!!

12 Minuten dauert die Fahrt, welche den Gast auf 2500 Meter Länge 800 Meter höher bringt

 

Wunderschöne Fahrt durch die bunt gefärbten Wälder am Berghang

 

Oben angekommen. Ganz hinten rechts im Hintergrund sieht man die Zugspitze

Mehrere Wanderwege starten beim Panorama- Restaurant direkt an der Bergbahn

München ist 60 km weit weg. Die Allianz-Arena, Heimatstadion von Bayern München. Fotografiert mit 50-fachen Zoom.

Mit bloßem Auge ist von München nicht viel zu sehen. Viele kleine weiße Gebäude am Horizont. Fernglas mitnehmen lohnt sich also!

Der Starnbeger See, Luftlinie ca 40 km entfernt

Mein Sohn und ich sind bis zum Gipfelkreuz “hochgewandert” . 300 Meter Fußweg vom Restaurant und ca 40 Meter höher. Klingt nicht viel, war aber zwischendurch schon recht steil. 

Postkartenidylle

Nach dem laaaangen und schweren Abstieg vom Gipfel [    ;-)  ]  hatten wir uns eine Stärkung verdient. Meine Eltern warteten dort schon auf uns und gemeinsam genossen wir die Herbstsonne und dieses malerische Alpenpanorama. Das Panoramarestaurant liegt direkt an der Bergbahn und ist somit auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität gut erreichbar

Entspannungspause in der warmen Sonne

Wir konnten viele Gleitschirmflieger sehen. Muss das schön sein, über diese Landschaft zu gleiten

Der 100.000 m³ Wasser fassender Speicherteich wurde 2012 extra für die künstliche Beschneiung der Skipisten angelegt

Ganz hinten am Horizont erkennt man München. Und genau das war für den Tag auch noch unser Ziel!

 

Gegen 10.30 Uhr machten wir uns wieder auf den Rückweg, denn wir hatten ja noch was vor heute!

 

 

Auf gehts Richtung München, denn dort haben wir uns mit meiner Cousine getroffen, welche mit ihrer Familie in München lebt.

 

 

 

Das wars für heute.

Demnächst gibts noch mehr Berichte zu unserem Urlaub in Bayern.
Ich hatte mir einiges vorgenommen, wie zum Beispiel einmal mit den Kindern auf die Zugspitze, Schloss Neuschwanstein besuchen, nach über 20 Jahren die Partnachklamm wiedersehen und den Kindern zeigen usw.
Und ich hoffte sehr, dass das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung machen würde ….

Dazu dann aber mehr in den noch folgenden Berichten!

 

Bye Bye !



 

 

 

 

 

 


Deutschland