Zum Inhalt

Österreich: Die Felbertauernstraße – Eine weitere Panoramastrasse am Großglockner


 

 

Österreich: Die Felbertauernstraße – Eine weitere Panoramastrasse am Großglockner

 

Österreich: Die Felbertauernstraße – Eine weitere Panoramastrasse am Großglockner

Hallo zusammen,

Es tut mir leid, dass ihr etwas länger auf die Fortsetzung meiner Österreich- Reiseberichte warten musstet, ich bin im Moment etwas angeschlagen und komme daher nicht sooft zum Schreiben, wie ich eigentlich gerne würde ….. Einige haben mich bereits angeschrieben, ob noch weitere Österreich- Berichte kommen. 
Geplant sind noch einige, zum Beispiel von einem unserer Highlights: Im Schnee rodeln mitten im Sommerurlaub. 

.

 

Heute berichte ich euch von einer weiteren malerischen Panoramastrasse am Großglockner in Österreich: Der Felbertauernstraße  / Felbertauern Strasse

Sie liegt ebenfalls am Großglockner, ist jedoch weniger bekannt als die Großglockner Hochalpenstrasse, über welche ich auch bereits geschrieben habe:

Bericht 1: Die Großglocknerstrasse und der Mankai-Wirt mit seinem zahmen Murmeltier

Bericht 2: Die Edelweißspitze und die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe mit dem Gletscher und den niedlichen Murmeltieren

 

Auch an den beliebtesten Reisetagen ist es hier nicht überfüllt. 
Viele kennen die Felbertauernstrasse schlichtweg gar nicht, wenn es um das Thema Alpenüberquerung geht. 
Dabei führt sie sehr idyllisch durch den Nationalpark Hohe Tauern, eingerahmt von mehreren Dreitausendern. Wasserfälle plätschern von den Felsen, Almhütten komplettieren das wunderbare Bild einer typischen Österreich-Landschaft. 

 

Die Lage der Felbertauernstraße:

Quelle: https://www.google.de/maps

 

Wie ihr auf der Karte sehen könnt, eignet sich die Felbertauernstrasse in Kombination mit der Großglockner Hochalpenstrasse sehr gut für eine Runde um den Großglockner.
Wir haben das auch einmal gemacht und das mit dem Ausflug auf das 3.029 m Hohe Kitzsteinhorn verbunden, Rodeln im Schnee inklusive.  (Bericht folgt!)

Zahlen und Fakten zur Felbertauernstrasse:

Eröffnung: 25. Juni 1967
Strecke: Lienz – Mittersill
Länge: knapp 70 km
Höchster Punkt: 1650 m ü. A.

Die Felbertauernstrasse ist ganzjährig geöffnet, jedoch kann es im Winter auch dort zu kurzfristigen Schließungen der Strasse kommen (Wie zum Beispiel aktuell Anfang Dezember 2020 nach massiven Schneefällen) Sie hat eine maximale Steigung von 9% und ist an vielen Stellen mehrspurig ausgebaut. Dadurch ist sie vor allem für Wohnmobile und Wohnwagengespanne eine gute Alternative zur Großglockner Hochalpenstrasse.

 

Mautgebühr der Felbertauernstrasse

Von Mittersill bis vor den Tunnel ist die Felbertauernstrasse eine Privatstraße in Besitz der Felbertauernstrasse AG, für die eine Maut erhoben wird.


Stand: Sommer 2020

PKW:

– 11 € / 1 Weg
– 16,50 € / Mehrfachnutzung an einem Tag (zB Hin- und zurück)
– Kombiticket Felbertauerntunnel und Großglockner- Hochalpenstrasse: 43,50 €

Aktuelle Tarife für PKM, Motorräder, Wohnmobile & Co findet ihr hier: http://www.felbertauernstrasse.at/ticketstarife/

.

 

Die Felbertauernstrasse in Bildern

Gestartet sind wir in Heiligenblut (Bericht von Heiligenblut -> https://www.elly-unterwegs.de/2020/11/10/unser-sommerurlaub-in-heiligenblut-am-grossglockner-unsere-wanderausfluege-mit-5-kids/Unsere Fahrt führte dann erst Richtung Süden durch Großkirchheim nach Lienz.
Es ist imposant, wenn auf dieser Strecke nach einer Weile die hohen Berge der “Lienzer Dolomiten” (eigentlich Gailtaler Alpen) auftauchen.
Es macht eigentlich nicht viel Sinn, wenn man von Heiligenblut nach Kaprun fährt, den Umweg über die Felberntauernstrasse zu nehmen, aber so bekamen wir noch etwas mehr von der Region zu sehen und lohnenswert ist diese Strecke auf jeden Fall. Da waren sich auch die Kinder einig.
“Wir können hier gerne noch einmal herfahren!”  “Ja, unbedingt!”  …. sie haben in Lienz einen McD…  entdeckt und hinter Lienz entdeckten sie mehrere Schilder mit “Rafting”. Möglicherweise (!)  hat das die Entscheidung geringfügig (!)  beeinflusst. Letzteres haben wir sogar noch ausprobiert, am letzten Urlaubstag waren wir mit den 5 Kids beim Wildwasserrafting. Dazu schreibe ich beizeiten auch noch was.
Den Fluss dazu haben wir auf der Fahrt der Felbertauernstrasse hinter Lienz schon gesehen, denn der Fluss Isel läuft über mehrere Kilometer an der Strasse entlang und bildet mit den “Lienzer Dolomiten”  an mehreren Stellen ein tolles Fotomotiv.

 

Kleiner Hinweis: Wir sind die Strecke zweimal gefahren. Einmal bei Sonnenschein, einmal bei Regen/ Sonne- Mix.

 

Kirche bei Sagritz zwischen Heiligenblut und Lienz

 

Bei Iselberg beginnt die Region “Osttirol”. Im Hintergrund ragen die “Lienzer Dolomiten” in den Himmel

 

Blick über die Region Lienz

 

Die “Lienzer Dolomiten”. Der höchste Berg ist 2770 m

 

 

Kreisverkehr in Lienz.  ….. Palmen = glückliche Elly :)   Zitat meiner Familie “Egal wo du bist, du findest jede Palme! Sogar in Schweden!”  Ja, stimmt. Ich liebe Palmen und habe selbst in meinem Wohnzimmer mehrere stehen. 

 

 

Die Isel

 

Als dieses Foto entstand, ahnte ich noch nichts von unserem Abenteuer “Wildwasserrafting”, welches uns mit dem Schlauchboot genau unter dieser Brücke hindurch führen sollte.

 

Sonne auf der einen Seite, Regenwolken auf der anderen Seite. Nichts ungewöhnliches in den Bergregionen.

 

Bei St. Johann im Walde

 

 

Kurz vor Matrei

 

 

Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Alban in Matrei ist mit ihrem 86 Meter hohen Turm die größte Landkirche Tirols. Mit dem Auto fährt man fast in Kirchturmuhrhöhe an der Kirche vorbei

 

 

 

Hinter Matrei beginnt der bergige Teil. Die Steigung ist max 9 % , die Kurven langgezogen und oft mehrspurig.

 

 

 

Landschaftlich hat mir persönlich die Landschaft zwischen Lienz und dem Felbertauern besser gefallen. Meinem Lebensgefährten hingegen die Strecke nach dem Tunnel Richtung Mittersill. Einig waren wir uns, dass im Grunde die gesamte Strecke malerisch und sehenswert ist.

 

Wir nähern uns dem Felbertauerntunnel

Seht ihr die Strasse rechts oben? Die fahren wir gleich. Etwas Steigung und ein paar Serpentinen / Kehren gibt es auch auf der Felbertauernstrasse

 

 

 

Der Felbertauerntunnel

 

Vor dem Südportal ist die Mautstation. Das heisst, von Norden kommend zahlt man erst nach der Tunnelpassage

 

Das Südportal vom Felbertauerntunnel liegt auf liegt auf einer Seehöhe von 1632 m

 

 

Der Tunnel ist 5282 m lang

 

Apropos Tunnel. …..

Die Kinder hatten ein tolles Spiel, wenn wir durch eine Unterführung oder eben durch einen Tunnel fahren. Sie riefen ganz laut “Uuuuluuuuuluuuuuuuluuuuu…..luuuuluuuuu” oder irgendwie so etwas, auf jeden Fall laut und auf der gesamten Länge des Tunnels. Auch beim Felbertauerntunnel,… und auch sonst bei jedem, wirklich JEDEM Tunnel…..  Die Felbertauernstrasse hat übrigens ungefähr 15 kurze oder etwas längere oder / und teilweise halboffene Tunnel…

 

Nordportal vom Tunnel

 

Etwas nach dem Felbertauerntunnel Fahrtrichtung Mittersill kommt ein ganz besonderer See. Der Elisabeth-See. Also quasi “mein” See. Logisch, dass wir dort einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben.
Leider erst bei unserer 2. Fahrt, bei welcher wir nicht so gutes Wetter hatten ….

Der Elisabethsee

Theoretisch kann man von dort zu schönen Wanderungen aufbrechen. Dafür fehlte uns die Zeit und den Kindern die Lust.
Am Parkplatz gibt es ein WC- Häuschen und da es eine Weile dauert, bis 5 Kinder fertig sind, nutzte ich die Zeit für einen kleinen Spaziergang zum See.
Nur ich ganz alleine.  Ungewohnt, aber auch mal ganz schön.

Ein paar schnelle Handyfotos aus Zeitmangel. Soll man ja eigentlich nicht machen, aber manchmal gehts nicht anders.

 

Ruhe. Idylle.
Einmal ganz tief durchatmen

 

 

Links im Bild sieht man die Strasse. Und dennoch ist es dort am See erstaunlich ruhig. Ich schloss die Augen und atmete tief ein ….

 

 “Maaaaamaaaaaaa, wo bleibst du?” unterbrach die Stille.

 

“Bin sofort bei euch. Geht schon einmal zum Auto!” (Dort wartete mein Lebensgefährte und nutze die Pause zum schmöken. Jedem das seine)

Lieber See mit dem wundervollen Namen, ich komme irgendwann mal wieder und bringe mehr Zeit mit (und auch vielleicht etwas besseres Wetter)

 

Es dauert immer eine Weile, bis alle 5 Kinder wieder angeschnallt im Auto sind und sämtliches Spielzeug wieder beim richtigen Besitzer ist. Teddy da, Barbie dort,… “Ey, das ist mein Kissen!” “Du sitzt auf meinem Anschnaller!” “Mach den Sitz weiter nach vorne, ich hab hier kaum Platz!” . Eltern kennen es… 

Das Schöne ist aber, dass die Kinder die ganze Zeit aus dem Fenster sehen und einiges entdecken, was ich, obwohl ich vorne sitze, nicht gesehen hätte. Wie zum Beispiel die vielen Wasserfälle, welche aus den Bergen ins Tal plätschern

 

 

Nach dem Tunnel geht es langsam wieder bergab. Anders als auf der Großglockner Hochalpenstrasse gab es hier keinen Schnee rechts und links der Strasse. Wohl aber auf den Gipfeln zu sehen und bei einer unserer Fahrten auf der Felbertauernstrasse war ja auch genau so ein schneebedeckter Gipfel unser Ziel.

 

 

“Wow, dass die Kühe gar nicht umfallen, wenn die dauernd so schräg stehen!” staunte die Tochter meines Lebensgefährten. Für sie war es der erste Urlaub in den Bergen und sie konnte sich nicht satt sehen an den schönen Bergpanoramen

 

“Schatz, halt die die Ohren zu, da kommt der nächste Tunnel….” Keine 2 Sekunden später kam von den beiden Rückbänken wieder ein 5-faches lautes “Huuuluuuluuuluuuluuuluuuluuuuullluuuuuuuuluuuuu” , unterbrochen von Gekichere.  Ich schmunzelte. Irgendwann wird mir das fehlen. Wenn die Kinder nicht mehr mit uns auf Reisen gehen, sondern ihre eigenen Wegen gehen werden.

 

Fast in Mittersill

Österreich- Idylle.
Vor uns liegt Mittersill.

 

 

Angekommen in Mittersill. Nach soviel Natur und Panoramaaussichten auf den ersten Metern ungewohnt. …..

 

 

Gewöhnungsbedürftig ist auch die Begrüßung im Kreisverkehr ….. 

Zwar Oide Prunzer (Die zwei Steh- Pinkler)

 

 

Unser Fazit zur Felberntauernstrasse


Wir sind die Felberntauernstrasse zweimal gefahren und finden sie sehr malerisch und durch die weniger steilen Serpentinen (Kehren) und die geringere Steigung auch einfacher zu fahren als die Großglockner- Hochalpenstrasse.

Während bei der Großglockner- Hochalpenstrasse die schneebedeckten Gipfel dominieren, ist es bei der Felberntauernstrasse mehr die Natur mit den grünen Tälern und den Flüssen, welche sich malerisch durch die Landschaft schlängeln.

Zwei unterschiedliche Panoramastrassen um den Großglockner, welche sich aber wunderbar kombinieren lassen. 
Fährt man beide Strassen als Rundfahrt, sollte man ohne Zwischenstopps für die ca 185 km lange Strecke eine reine Fahrtzeit von ca 4 Stunden einplanen.

 

 

Linktipp zur Felbertauernstrasse

 
Die offizielle Website mit aktuellen Infos zu eventuellen Strassensperren und den aktuellen Mautgebühren: http://www.felbertauernstrasse.at/

 

 

Zum Schluss noch ein paar Wetterimpressionen auf unserer Fahrt zwischen Mittersill – Lienz – Heiligenblut. Denn wir hatten eine Unwetterwolke im Schlepptau 

 

Kurz vor Lienz aus Matrei kommend

 

 

Bei Winklern südlich von Heiligenblut

 

Kurze Zeit später, der Regenbogen ist ungefähr auf unserer Höhe

 

Heiligenblut

 

Heiligenblut

 

 

Heiligenblut

Österreich: Die Felbertauernstraße – Eine weitere Panoramastrasse am Großglockner

Und genau hier in Heiligenblut endet auch mein heutiger Bericht. 

Danke, dass ihr wieder mit dabei ward! Über eure Kommentare und Likes freue ich mich immer sehr. Vielen Dank dafür !!! 

 

Bis zum nächsten mal. Dann bitte besonders warm anziehen, denn wir fahren auf über 3000 Meter Höhe in den Schnee zum Rodeln. 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Published inAllgemeinÖsterreich

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.