Ausflugstipp: Die Sigmund-Thun-Klamm in Kaprun (Österreich)


 

Ausflugstipp: Die Sigmund-Thun-Klamm in Kaprun (Österreich)

 

Hallo zusammen,

nachdem mein letzter Bericht von Heiligenblut etwas länger geworden ist, gibt es heute dafür einen etwas kürzeren:

Ich nehme euch mit auf einen Spaziergang durch die Sigmund-Thun-Klamm bei Kaprun.

Was ihr dafür braucht?

Rutschfeste Schuhe und regenfeste Kleidung, denn es wird zwischendurch auch mal etwas nass.

Da meine große Kamera ja (wie ihr aus den vorherigen Berichten inzwischen wisst) zu Hause geblieben ist und die kleine Kamera nicht wasserfest ist, entstanden die Fotos heute mit meinem Handy.

 

Was ist die Sigmund-Thun-Klamm?

Seit der Eiszeit hat sich das Schmelzwasser mehrerer Gletscher durch das Gestein gearbeitet und hat dabei an den Felswänden markante Glättungen und Strudeltöpfe hinterlassen.
Inzwischen ist die Klamm bis 32 Meter tief und ca. 300 Meter lang, jedoch wenige Meter breit.
Ein Weg aus hölzernen Stegen und Brücken führt durch die Klamm.
Begleitet vom tosenden Wassergeräusch der Kapruner Ache erkundet man so die Klamm, beeindruckend ist so etwas immer wieder.
Letztes Jahr im Herbst waren wir in der Partnach- Klamm ( -> Bericht Partnach- Klamm)  und 2017 war ich mit meinen 3 Kindern im Antelope Canyon ( -> Bericht Antelope Canyon) in Arizona, einer meist trockenen Klamm.

Namensgeber für die Klamm ist der Statthalter von Salzburg, Sigmund von Thun-Hohenstein.

Am Ende der Klamm liegt etwas erhöht der zur Energiegewinnung genutzte Speichersee Klammsee. Inzwischen ist die Seeregion auch ein Naherholungsgebiet.

 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Sigmund-Thun-Klamm:

In den Wintermonaten ist die Klamm geschlossen.
Wann sie wieder geöffnet wird, könnt ihr auf der Website nachlesen:
https://www.klamm-kaprun.at/preise-oeffnungszeiten/oeffnungszeiten/ target=”_blank” rel=”noopener noreferrer”

 

Eintrittspreise:

Erwachsene 4,50 €
Erwachsene mit Gästekarte 4,00 €

Kinder (6 – 15 Jahre) 3,10 €
Kinder (6 – 15 Jahre) mit Gästekarte  2,80 €

Familien 10,70 €
Familien mit Gästekarte 9,60 €
(2 Erwachsene & Kinder bis 15 Jahre)

 

Die Lage der Klamm

 

 

Unser Besuch in der Sigmund- Thun- Klamm

Von Heiligenblut aus fuhren wir dieses mal nicht über die Großglockner Hochalpenstrasse, sondern über die ebenso schöne Felbertauernstraße. Hierrüber berichte ich in einem späteren Bericht

Kleiner Fußmarsch vom Parkplatz zum Eingang der Klamm.

 

Dort angekommen gingen wir zu dem neu errichteten und sehr modernen Kassenhäuschen. Es standen alle vorbildlich mit Abstand an, Hände desinfizieren war Pflicht.

Und dann waren wir an der Reihe.

“Eine Familienkarte bitte”

–  “Ja, ….. wie viele der Kinder gehören denn zu ihnen?”

“Alle 5.”

– “… …. Ja?! Äh, okeee. ….. Alsooo,….. eine Familienkarte, bitteschön. Viel Spaß!”

Eine Reaktion, die wir inzwischen schon kennen und schmunzeln.
Ebenso wie die Blicke mancher Menschen, wenn wir z.B. irgendwo geparkt haben und dann 5 Kinder aus dem Auto steigen.
Einmal hat eine Frau etwas lauter mitgezählt, als sie es vermutlich wollte. Ich habe ihr dann gesagt “Danke fürs durchzählen, dann brauche ich das nicht mehr machen!” Ihr Blick war unbezahlbar. Aber dann fing sie an zu lachen und ich lachte mit.
Es gibt immer mehr Familien mit mehr als 3 Kindern. Sei es wie bei uns durch Patchwork oder aber, weil es zumindest mir persönlich so scheint, als ginge der Trend doch langsam wieder zu mehr als 2 Kinder.

 

 

 

Es gibt nur ein kurzes Video, denn die Klamm war an dem Tag gut besucht und mir sind ständig sehr viele Leute ins Bild gelaufen. Ist an sich nicht schlimm, aber aus datenschutzrechtlichen Gründen verboten, ein Video mit fremden Menschen hier hochzuladen.

 

 

 

 

Das Dach schützt nicht komplett vor einer kleinen Gischt- Dusche

 

 

Es erinnerte uns sehr an den Antelope Canyon und an die Partnach- Klamm

 

Der Holzweg besteht aus vielen kleinen Treppchen – daher nicht mit dem Kinderwagen begehbar.

 

Mit lautem Getöse sucht sich das Wasser seit Jahrtausenden seinen Weg durch das Gestein

 

 

An vielen Stellen hat das Wasser den Felsen ausgehöhlt

 

 

 

Oben im Bild ist die Brücke, welche die Klamm überquert. Sie ist gleich für den Rückweg unser Ziel.

 

Aufgrund der zunehmenden Schlechtwetterlage entschieden wir uns gegen einen Besuch des Klammsees und liefen den Weg oberhalb der Klamm direkt zurück Richtung Parkplatz.
Nicht mehr lange, und ein Unwetter würde Kaprun treffen und bis dahin wollten wir gerne zurück im Auto sein.

 

Das Wasser vom Klammsee stürzt am Ende der Sigmund-Thun- Klamm tosend in die Klamm

 

 

Von dort führt eigentlich links ein Weg nach oben zum Klammsee, den wir eigentlich auch angedacht hatten.
Jedoch kamen die ersten Vorwarnungen meiner Wetterapp rein und wir sahen zu, dass wir zurück zum Auto kamen und nahmen den Weg rechts, welcher auch über die Brücke über die Klamm führt

Ausblick von der Brücke in die Klamm

 

Der Blick von der Brücke hinunter in die Klamm Richtung Eingang

Der Blick von der Brücke hinunter in die Klamm Richtung Ausgang und Klammsee

 

Kleines Unwetter in Kaprun …. daher leider keine Sommerrodelbahn …

 

Auch das war für heute noch etwas auf unserem Ausflugsplan: Eine Fahrt hoch auf den Maiskogel und von dort mit der Sommerrodelbahn wieder zurück. Wegen Schlechtwetter fiel das auch leider aus.

 

Das Unwetter war fast da. Wir waren froh, dass wir schon wieder im Auto saßen ….

 

 

Im strömenden Regen fuhren wir zurück nach Heiligenblut.

Und auch dort gab es am Abend noch Unwetter.

 

Heiligenblut. So sieht ein Regenbogen aus, wenn die Sonne schon hinter einem Berg steht und der Regenbogen bereits etwas im Schatten liegt

 

Gewitter in Heiligenblut.

Und am nächsten Morgen Sonnenschein und blauer Himmel. Als wäre nichts gewesen

 

 

 

 

Das war’s für heute.

Im Moment komme ich leider nicht so regelmäßig zum Schreiben, wie ich es eigentlich gerne würde.

Daher bitte ich um eure Geduld und euer Verständnis, wenn es ein paar Tage länger bis zum nächsten Bericht dauert.

Danke

Es hat mich gefreut, dass ihr wieder mit dabei ward.

Bis zum nächsten mal !!!!!

 

 

 

Website der Sigmund-Thun-Klamm 

 

 

 

 


 

Weitere Berichte aus Österreich