Zum Inhalt

Die große Enttäuschung bei unserer Routenplanung für den Roadtrip an der US-Westküste

Hallo zusammen,

im Sommer gehts mit den Kindern auf Roadtrip an die US-Westküste.

Wir erkunden mit dem Camper die Nationalparks, die alte Route 66 und schauen uns auch Los Angeles, Las Vegas und San Francisco an.

Die Route stand auch eigentlich schon und ich persönlich freute mich riesig auf den Pacific Highway No 1 – das Teilstück dieser Küstenstraße zwischen San Francisco und Los Angeles direkt am Pazifik gilt als eine der schönsten Strassen der Welt und ich habe dafür extra 3 Tage eingeplant,….

Aber …… ihr werdet es in den Nachrichten vielleicht mitbekommen haben: In Kalifornien hat es in den letzten Wochen extrem viel geregnet.

An der Küstenstraße gab es viele Erdrutsche und dabei wurden auch zwei Brücken schwer beschädigt.

.

Eine der Brücken (Die Pfeiffer Canyon Bridge) muss abgerissen und neu gebaut werden.

Das bedeutet, dass man (mindestens) bis zum Jahresende den Pacific Highway No 1 zwischen San Francisco und Los Angeles (Genauer: zwischen Monterey und Morro Bay) nicht mehr in eins durchfahren kann!

.

FOTOS:

http://www.sfchronicle.com/news/article/See-the-Big-Sur-bridge-that-s-cracked-and-10951909.php

und auch hier gibts ein paar Fotos und Infos:

http://www.sfchronicle.com/bayarea/article/Bridge-failure-severs-Big-Sur-s-ties-to-outside-10958200.php?t=bd9cc672e3

.

.

Daher musste ich nun schweren Herzens die Route umplanen.

Mein Traum, die Küstenstraße entlang zu fahren, wird ein Traum bleiben. :cry:

Wir sind sehr enttäuscht und traurig. :cry:

Selbst die Kinder sind traurig, sie hatten sich so auf die Seeelefanten gefreut.

 

 

Unsere Alternative ist: Wir fahren ab Monterey ein Teilstück vom Pacifik Highway No1 und machen einen Bootsausflug zu den Walen im Pazifik.

 

(Die Karte kann rein-  und rausgezoomt werden)

.

.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

.

.

…. und am Tag danach geht es dann (leider leider…) mitten durch Kalifornien nach Morro Bay anstatt an der Küste entlang zu fahren :(

.

.

Wer einen ähnlichen Roadtrip für 2017 plant:

Aktuelle Verkehrsinformationen zu den Sperrungen vom Pacific Highway No 1  (und im Moment sind es aufgrund der Wetterlage sehr viele) gibt es hier:

.

Übersichtskarte aller aktuellen Sperrungen am (Pacific-) Highway No1:

.

http://quickmap.dot.ca.gov/

.

Übersicht aller Meldungen, ihr müsst nur die Nummer von ‘eurem’ Highway eingeben:

.

http://www.dot.ca.gov/cgi-bin/roads.cgi

..

.

.

Ansonsten steht unsere Route:

  • San Francisco
  • Monterey (Von hier startet die Bootstour zu den Walen)
  • Morro Bay
  • Calico – die alte (neu aufgebaute) Westernstadt (mit Übernachtung auf dem Calico Campground – für die Kinder wird das bestimmt toll! :) )
  • Las Vegas (aber nur 1 Nacht)
  • Zion Nationalpark
  • Bryce Canyon Nationalpark
  • Monument Valley
  • Page mit dem Antelope Canyon
  • Meteor Crater (ein sehr gut erhaltener Meteoriten Einschlagskrater, für die Kinder bestimmt mal interessant zu sehen)
  • Grand Canyon
  • Seligman (alte urige Stadt an der Route 66)
  • Oatman (alte Goldgräberstadt, in der nun viele Esel frei leben, welche sich immer über frisches Obst freuen)
  • Joshua Tree Nationalpark
  • Los Angeles

.

.

.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

.

.

Wir freuen uns sehr auf unseren Roadtrip und auf die Zusammenarbeit mit Camper Days und Cruise America  ! 

.

.

.

.

.

Published inReisejahr 2017USA-Westküste 2017

4 Comments

  1. Sandra

    Hey Elly,

    freue mich gerade sehr, auf deine Seite gestoßen zu sein! Konnte noch nicht wirklich viel lesen, aber ich werde Ende des Monats auch mit meinen 3 Kindern alleine nach Californien fliegen und bin gerade am Überlegen, ob ich meine ganze Reiseplanung, die eh noch nicht ganz steht… übern Haufen werfe und doch einen Camper buche.

    Wie lange hattet ihr denn Zeit für eure Reise? Und bist du vorher schonmal einen Camper gefahren? Habt ihr immer auf irgendwelchen Campingplätzen geschlafen? So alleine in der Pampa, nur ich und die Kinder, hätte ich glaub etwas schiss…

    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen! Fühle mich gerade richtig beflügelt, dass ich deine Seite gefunden haben :-) :-) :-)

    Unbekannterweise
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Elly unterwegs

      Hallo Sandra,
      tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Privat war bei mir im Leben sehr viel los in letzter Zeit.
      Deine Tour startet nun bald. Hast Du Dich für die Camper Variante entschieden?
      Ich bin vorher nie Wohnmobil oder ähnliches gefahren, hatte auch vorher etwas Bedenken. Die verflogen aber sehr schnell, als ich die ersten Meilen gefahren bin. So schwer war es nicht und mit Kindern finde ich das um Klassen besser als von Unterkunft zu Unterkunft zu fahren. Ausserdem konnten wir jederzeit snacken, haben uns immer selber Eis gemacht und hatten unser eigenes Bad dabei, was ich auch sehr angenehm finde.
      Wir waren nie in der Pampa, sondern immer nur auf Campingplätzen. Überhaupt waren wir nie abseits der Touristenpfade, mit 3 Kindern war ich so lieber auf der sicheren Seite.
      Ich wünsche euch eine tolle Reise!!!
      Ich habe ja auch meine Facebook- Seite – würde mich über Fotos sehr freuen :-)
      Lg
      Elly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.