Zum Inhalt

Monat: September 2022

Unsere erste Safari in Afrika

Unsere erste Safari in Afrika

 

 

 

Unsere erste Safari in Afrika

 

 

 

 

…. und es geht weiter!

 

Unsere Gästefarm kennt ihr ja nun, wie versprochen folgen jetzt die Fotos unserer sog. Game-Drives  (so nennt man die Safaris in Namibia) und auch die Fotos von den Sundownern.

 

Auf dem 10 ha großen Areal, auf welchem sich auch das Gästehaus und die Farmgebäude befinden, leben viele Tiere:
Antilopenarten, viele verschiedene Vogelarten, eine Herde Giraffen und auch Leoparden, doch diese zu sehen ist Glückssache.

 

 

Wie läuft ein Game Drive ab?

 

Wir haben mehrere GameDrives gemacht, nicht nur auf der Otjisazu- Gästefarm.
Der Ablauf ist immer ähnlich:
Mit einem geländefähigen, offen “Kleinbus” fährt mal in das Gelände hinein.
Manchmal sitzt vorne am Auto ein “Späher”, welcher mit seinem geübten Auge nicht nur Ausschau nach Tieren hält, sondern auch die Wege im Auge hat und vor tieferen Schlaglöchern warnt.
Die Guides wissen, wo sich die Tiere meistens aufhalten, deswegen sieht man immer irgendwelche Tiere, nur braucht man manchmal auch etwas Geduld.

 

Wann ist die beste Jahreszeit für Game-Drives?

Man sagt ganz grob:
Im namibianischen Winter (Juni / Juli / August/ September) ist Trockenzeit, daher ist das Gras hell und verdorrt und die Tiere ziehen zu den Wasserlöchern.
Aus dem Grund sieht man dann an den Wasserlöchern meistens mehr Tiere als im Sommer.
Im Etoscha-Nationalpark zB ist dann an den Wasserlöchern meistens mit Tieren zu rechnen.

Das Wetter ist tagsüber angenehm. Meistens blauer Himmel und sonnig um 20 – 25 Grad.
Nachts kann es aber auch frieren.

Im Sommer (November / Dezember / Januar / Februar) ist es zwar heiß, es regnet aber auch viel, dadurch ist die Landschaft grün und dicht bewachsen. Da es dann überall Wasserquellen gibt, sind die Wasserlöcher eher weniger gut besucht und im dichten grünen Busch entdeckt man die Tiere nicht ganz so leicht. Tiere sieht man aber auch dann, meine Freundin hat im Januar sogar Löwen im Etoscha gesehen, dieses Glück hatten wir leider nicht.

 

 

Mit diesem Wagen waren wir auf der Otjisazu-Guestfarm unterwegs.
Ich weiß nicht, wer aufgeregter war … wir oder die Kids?

So ganz realisieren konnte ich das alles ohnehin noch nicht, was vielleicht auch meinem Schlafmangel geschuldet war – nach unserem Nachtflug hatte ich kaum geschlafen.

Wir saßen wirklich in einem Gelände-Jeep und gleich würden wir unsere erste Safari-Fahrt in Afrika erleben!

 

Inzwischen gibt es übrigens einen neuen Wagen auf der Farm:

 

Und dann starteten wir in das riesige Gelände.

Festhalten und los gehts!

Die Fahrt war holperig, denn die Wege führten über Stock und Stein, durch das trockene Flussbett, durch die Büsche. Für die Kids schon das erste kleine Abenteuer, denn Anschnallgurte gibt es in den Game-Drive-Fahrzeugen nicht.
Die Landschaft imponierte uns, vor allem diese unbebaute Weite. Und Andreas erklärte und viel zu Flora und Fauna. Die Kids lauschten gespannt.
Biologieunterricht und Geographieunterricht live vor Ort, viel interessanter als in der Schule. 

Der Winter in Namibia ist sehr gut auszuhalten. Blauer Himmel mit ein paar Schönwetter-Wölkchen und um 20 Grad. 
Grün ist im namibianischen Winter kaum etwas, eher gelb, verdörrt, trocken. 

Umso besser konnten wir aber die Tiere sehen – aber wo waren sie denn nun?! 

“Mama, wo sind denn die Tiere?” 
– “Hier überall, haltet die Augen offen.” 

Manchmal sind sie etwas versteckt, aber wir haben bei jedem GameDrive viele Tiere gesehen. 
Und manchmal sogar ganz nah, dazu aber später

 

 

Termitenhügel

Überall in der Landschaft rund um Windhoek sieht man Termitenhügel

Termiten gehören nicht zu den Ameisen, sondern zu den Schaben.
Ihre Bauten sind kleine architektonische Meisterwerke.
Mit einem ausgeklügelten Belüftungssystem schaffen sie es, Tag wie Nacht und Sommer wie Winter ungefähr die gleiche Temperatur von ca 32 °C zu halten. Für die Termiten überlebenswichtig.

Der Hügel ist sehr fest, fast wie mit Zement gebaut.

Der Hauptbau der Termiten ist im Erdinnern unterhalb von dem Termitenhügel.
Der Hügel dient dazu, die Temperatur zu halten.
Wenn die Temperatur sich außerhalb des Hügels erhöht, wird die Luft in den äußeren Kanälen im Termitenbau wärmer und steigt nach oben. Da Termitenhügel so gut wie keine Öffnungen besitzen, kann die Luft jedoch zum Großteil nicht entweichen. An der Spitze des Kegels angekommen, fließt sie stattdessen im Schornstein des Hügels nach unten. Die kältere Luft, die sich dort befindet, wird weiter geschoben. Ist sie unten angelangt, fließt sie über Kanäle zur Außenseite und der Kreislauf beginnt erneut.
Wird es abends um den Hügel herum wieder kälter, dreht sich der Zyklus um. Dann kühlt die Luft in den äußeren Kanälen ab, fällt hinab und warme Luft steigt im Schornstein auf.
Über winzige Poren gelangt Sauerstoff in den Luftstrom und CO2 und Methan werden laufend entsorgt.
Im Bau leben die Tiere. Sie ziehen ihren Nachwuchs auf und züchten ihre eigenen Pilze zur Ernährung.

Die Kids waren ebenso wie wir beeindruckt, was die kleinen Tierchen da bauen.
Und wenn Interesse da ist, kann man sich Schulstoff auch viel besser merken. Die Kids konnten auch nach 2 Wochen noch erklären, was es mit den Termitenbauten auf sich hat.

Dieser Termitenbau wurde von den Termiten verlassen – hat aber schon einen neuen Untermieter gefunden.

 

Die Fahrt durch die Landschaft war spannend. Es ruckelte und schaukelte –  und wir hielten gespannt Ausschau nach den ersten Tieren

 

Nach der Antilopenkunde  ….

…. konnten die Kids es kaum erwarten, die ersten Antilopenarten zu sehen und zu bestimmen.

Die erste Antilope

Und es dauerte tatsächlich gar nicht so lange, bis der Späher nach links zeigte:

Die erste Antilope – wow!

Wir waren während dieser Reise dreimal bei Andreas auf der Otjisazu-Farm. Am Anfang, mittendrin und zum Schluss vor der Heimreise.

Daher folgen nun die gesammelten Fotos aller Game-Drives und auch der Sundowner – das sind Fahrten zum Sonnenuntergang auf einem kleinen Hügel auf der Farm. Dort gibt es kalte Getränke, während die Sonne in einem wundervollen Farbspektakel hinter dem Horizont verschwindet.

 

Die Fotos von unseren Gamedrives auf der Otjisazu – Farm 

Fotos von unserem Game-Drives


Kudu – Weibchen


Strauße


Habicht

Auch hier auf der Farm leben die Baboons, die nicht ganz ungefährliche Pavianart. Zum Glück kamen sie uns nie sehr nahe

 

Kudus!!! Ich mag diese majestätischen Tiere, vor allem die Männchen mit ihren imposanten Hörnern

Das sind Akazienbäume, das Lieblingsfressen der Giraffen. Mit ihrer langen und lederartigen Zunge umschließen sie den Zweig und ziehen die Knospen und Blätter ab, ohne sich zu stechen. Wenn der Mensch sich an den Dornen sticht, ist das sehr unangenehm.

Die Zunge einer Giraffe kann bis zu 25 cm lang werden.
Der vordere Teil ist dunkel – das ist ein Sonnenschutz, damit die Tiere beim stundenlangen Blätterzupfen unter der Sonne Afrikas keinen Sonnenbrand auf der Zunge bekommen.


Impalas

Die Go-Away-Vögel erinnern uns mit ihrer Stehmähne an den Dart-Spieler Peter Wright

Ihr Ruf klingt wie ein Feueralarm

Eine Herde Blessböcke im trockenen Flussbett

Manchmal war es nicht einfach, aus dem fahrenden Auto auf die Tiere scharf zu stellen ….


Ein Dik Dik

Und ein weiteres Dik Dik Pärchen. Sie sind die kleinsten Antilopen und sehr scheu

 

Ein frecher Springbock – streckt er uns doch tatsächlich die Zunge raus und geht

 

Fahrt über das riesige Farm-Gelände

 

Wir hielten Ausschau nach den Giraffen. Die müsste man doch eigentlich gut sehen, dachten wir

 

 

 

Niedliche Erdmännchen

Springböcke


Springböcke sieht man sehr häufig

Rappenantilopen

 Springböcke mit der Farm im Hintergrund

Leoparden


Es gibt Raubkatzen auf der Farm. Direkt gesehen haben wir sie nicht.

Aber abends gehört – und auch ihre Spuren gefunden. Mitten beim Gamedrive hielt Andreas an.

“Kommt mal mit, ich zeige euch was!” Im Vorfeld hat er mir gesagt, worum es geht, und gefragt, ob die Kids so etwas sehen dürfen. Wir haben selber mehrere Katzen und manchmal bringen sie uns ‘nette’ Geschenke. Und auf dem Bauernhof erlebt man ohnehin so einiges, was abhärtet – also: Lets go!

Leoparden schleppen ihre Beute in die Bäume, um sie so vor diebischen Hyänen und Löwen zu verstecken.

Das Foto ist bewusst sehr klein, wer es größer sehen möchte, braucht es nur anzuklicken  
Wir waren fasziniert, die Kids haben sich das ganz genau angesehen – und direkt an den Hörnern bestimmt, welches Tier es mal war, sehr zur Freude von Andreas, welcher ihnen das alles wenige Stunden vor dem Gamedrive alles erklärt hat.
Wenn man sich die Größe der Beute ansieht, kann man sich vorstellen, dass es ein Kraftakt für den Leoparden sein muss, seine Beute da hoch zu hieven.
Und das ist die Natur, genau das ist es, was man im Zoo nicht zu sehen bekommt.
Aber man hat eben auch keine Garantie, die Tiere zu sehen.
Der Leopard war sicherlich nicht sehr weit weg, wir konnten ihn nachts ein paar mal hören – aber gesehen haben wir ihn nicht.

 

 

 

Die Giraffenherde auf der Otjisazu-Farm

Die Giraffen haben wir nicht bei jeder Ausfahrt gesehen.
Dafür hatten wir bei einem Gamedrive das unglaubliche Glück, die ganze Herde zu sehen.

Sie standen zwischen den Büschen, gut versteckt. Etwas weiter standen mehrere Oryx-Antilopen und Springböcke.

Während wir auf der Straße standen und die Giraffenherde samt niedlichen Nachwuchs beobachteten, bemerkten wir nach einer Weile, dass sich die ganze Herde in Bewegung setzte – genau in Richtung Straße!

Andreas gab Gas, um etwas näher an die Herde heranzukommen.

Und dann, innerhalb von Sekunden, überquerten ca 20 Tiere direkt vor uns die Straße! Das Ganze ging so schnell, dass wir mit filmen / fotografieren kaum hinterher kamen.

Es war ein unglaublich, wie im Film, aber live und direkt vor uns! 

Diesen Anblick werden wir wohl nie vergessen

Ist das nicht toll?
Wir stehen in der weiten Landschaft von Afrika und vor uns eine ganze Herde Giraffen inklusive Jungtiere.
Von diesem Anblick waren wir schon ganz geflasht und konnten unser Glück kaum fassen.
Sie schienen uns nicht einmal zu bemerken. Und wir konnten in Ruhe beobachten – und vielleicht hätten wir da auch noch eine Weile gestanden … 

… aber dann liefen sie alle auf einmal los, direkt vor unserem Auto her. Unbeschreiblich!!!

 

Es ist beeindruckend, wie die Tiere ihre 1,50 m langen Beine beim laufen so perfekt koordinieren 

Das Jungtier (Kalb) ganz hinten ist erst wenige Wochen alt

 

Kurzes Video inkl SloMo meiner Tochter

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

.

Bei einem GameDrive eine Wochen später trafen wir die Herde wieder

 

Seht ihr das kleine Jungtier? Es verschwindet fast im Gras 


Sooo niedlich.  Und die Giraffe vorne zeigt uns ihre ledrige Zunge. Biologieunterricht perfekt. 

 

 

 

 

Wenn in Afrika die Sonne untergeht  …..

 

Immer wieder ein Highlight: Ein Sonnenuntergang in Namibia

Wenn wir bei Andreas auf der Farm waren, fuhren wir fast jeden Abend zu einem kleinen Berg. Dort gab es kühle Getränke –  und man hatte einen fantastischen Ausblick über die weite Landschaft, über welche sich die Sonne farbenfroh senkte.

Der Sonnenuntergang im Juli ist um 18.30 Uhr.
Und danach ist es immer direkt frisch.

So frisch, dass wir unsere Winterjacken angezogen haben.

 

Der fantastische Ausblick über das Land. Unten mittig sieht man ein kleines Wasserloch, welches immer mit Wasser gefüllt ist

Elands und Oryxe am Wasserloch

 

 

Wer möchte, kann bis an die Spitze des Hügels laufen, von oben ist die Aussicht unbeschreiblich

 

 

Die Kids, in Deutschland eher mal genervt, wenn ich unterwegs irgendwo anhalte, um einen schönen Sonnenuntergang zu fotografieren, ließen nun hier am Berghang in Namibia ihre Handykameras glühen.
Fotos der untergehenden Sonne, Selfies im gold-orangenen Abendlicht, Spielerei mit den Kontrasten. 

 

Dieses Licht ist fast surreal 

 

 

Ein kleiner Kameraschwenk, nur um einmal kurz diese unendliche Weite zu zeigen – und diese Ruhe

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Bevor es zu dunkel wurde, stiegen wir wieder den Berg hinab und gingen zum Auto.

Glücklich über diesen unvergesslich schönen 1. Sonnenuntergang in den scheinbar unendlichen Weite Namibias.

 

Wenn die Sonne hinter den Bergen verschwunden ist, dauerte es nicht mehr lange, bis der Himmel sich in ein leuchtendes und knalliges Orange verwandelte

Eine Stimmung, so magisch wie die Farben des Himmels. 

Die einzigen Geräusche, welche man hier oben hört, sind die Zikaden, welche nach Sonnenuntergang in ihr Lied einstimmen.
Eine Ruhe, welche einen binnen kürzester Zeit den stressigen Alltag zu Hause vergessen lässt.

Man ist ganz weit weg von den ganzen schlechten Nachrichten der letzten Zeit.

Die Welt hier oben ist einfach nur friedlich.

 

Ich vermisse es. Sehr sogar. 

 

.

 

 

 

Und dann ging der Vollmond auf. Und schien hell über die Landschaft. 

 

 

 

 

 

 

Die Fahrt zurück zur Farm im fast dunklen hat auch was Besonderes. Beim Schreiben der Zeilen spüre ich allerdings auch direkt wieder die Kälte. 


Rückkehr auf die Farm. 

Das Abendessen war bereits vorbereitet und das Feuer im Kamin brannte, an welchem wir uns aufwärmen konnten. 

 

 .

 

Gut in Erinnerung geblieben ist mir auch eine Fahrt in der Nacht, mit dem Nachtsichtgerät haben wir uns zum Beispiel die Termitenhügel angesehen. Was jetzt vielleicht langweilig klingt, war hoch interessant, denn es zeigte uns wieder einmal, was für ein imposantes Bauwerk so ein Termitenhügel ist.
Und auch die Fahrt durch die dunkle Nacht war ein besonderes Erlebnis.

 

Sonnenuntergang auf der Farm

An einem Abend fuhren wir nicht zu dem Sundowner-Berg, sondern blieben auf der Farm. Und während die Kids das WLAN nutzten, um ihre Flammen und Duolingopunkte zu erhalten und ihren Freunden Fotos schickten (“Wir haben schon zwei Sonnenuntergänge auf dem Berg gesehen, jetzt möchten wir mal chillen!”  “Genau. Wir fahren doch heute eh nicht raus, also!” Also – genauso ein bekräftigendes Argument wie ‘Darum’ …)  … jedenfalls nutzten mein Lebensgefährte und ich die Zeit vor dem Abendessen für einen Spaziergang auf der Farm. 
 

 

 

….. ein wunderbarer Ort. 

 

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Vielen Dank, dass ihr wieder dabei ward. 

Beim nächsten mal schauen wir uns die Hauptstadt von Namibia an und finden ganz viele Hinweise von damals, als Namibia noch deutsch war.

 

 

 

 

 


 

Bereits veröffentlichte Beiträge über unsere Namibia- Reise

 

 

 

Angekommen in Afrika: Die ersten Tage auf der Otjisazu Gästefarm

Angekommen in Afrika: Die ersten Tage auf der Otjisazu Gästefarm

 

 

Angekommen in Afrika: Die ersten Tage auf der Otjisazu Gästefarm

 

Erst einmal möchte ich mich für das tolle Feedback zum 1. Beitrag bedanken. 

Das Schreiben macht gleich mindestens doppelt soviel Spaß, wenn man so liebe Nachrichten bekommt! Vielen Dank an euch!!!! 

 

 

Ein langer Flug lag hinter uns und den 4 Kindern bzw. Kids … ein Nachtflug, gut geschlafen hat jedoch keiner von uns

Aber schon bei der Landung verflog die Müdigkeit blitzschnell

Mehrere Leser haben sich das vollständige Video zur Landung gewünscht. Daher wird es nun sozusagen “nachgereicht”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

“Wir sind in Afrika!!! Wir sind wirklich da!!!”

 

So ganz glauben konnten wir es noch nicht. So viele Jahre war das ein großer Traum von uns …. einmal Giraffen, Zebras, Elefanten und die großen Verwandten unserer Stubentiger in ihrem natürlichen Lebensraum sehen und erleben.

Jetzt war es endlich soweit und knapp 3 Wochen Rundreise in Namibia lagen vor uns.

Wenn ich mir jetzt die Fotos ansehe, kann ich es trotzdem manchmal nicht so wirklich glauben, dass diese Fotos auf unserer Reise entstanden sind.  Das wir so tolle Erlebnisse und Tiersichtungen hatten, es ist unbeschreiblich und erfüllt uns mit soviel Glück und Dankbarkeit 

 

 

Schon auf dem Weg zur Farm haben wir die ersten Tiere gesehen

 

 

Die ersten Tage verbrachten wir auf der Otjisazu Gästefarm in der Nähe von Windhoek.

Natürlich hätten wir direkt nach der ersten Nacht mit der Rundreise beginnen können, aber wir wollten uns und den Kids erst einmal die Zeit geben, anzukommen in Afrika  – und zudem auch etwas Puffer haben, denn die Flug-Situation im Sommer 2022 war teilweise sehr chaotisch.

 

Gegen 10 Uhr erreichten wir die Otjisazu Gästefarm und Andreas Tomek hieß uns herzlich willkommen.

Andreas betreibt die Gästefarm seit Januar 2022

Auch der Farmhund Simba begrüßte uns herzlich

 

 

Wo genau liegt die Farm?

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

Luftlinie ca 70 km nördlich von Windhoek liegt die Farm.

Es gibt zwei Wege zur Otjisazu Gästefarm.

Weg 1 ist komplett über asphaltierte Straßen. 130 km, Fahrtzeit 1,5 Std.

Weg 2 ist nur 106 km, dafür über Schotterpisten.

Vorteil von Weg 2: Landschaftlich schöner und mit etwas Glück sieht man auch schon die ersten afrikanischen Tiere.

 

 

 

Die Geschichte von Otjisazu

Otjisazu heißt in der Hererosprache Platz der roten Ochsen. Die Herero sind ein Völkerstamm von Namibia.

In diesem Jahr feiert Otjisazu sein 150-jähriges Bestehen, also schon eine lange Geschichte, auf welche dieser Ort zurückblickt.

Im Jahr 1872 gründete der junge deutsche Missionar Johann Jakob Irle (1843 – 1924) an diesem Ort eine Missionar-Station der Rheinischen Mission.
Ziel war es, die Herero und Mbanderu unter Häuptling Kukuri zum christlichen Glauben zu bekehren.
Schon die Anreise damals war abenteuerlich, 12 Ochsen zogen den Karren durch teilweise reinen Wüstensand, bis der richtige Platz für die Missionarsstation gefunden wurde.
Oft nur im Schritttempo, die Strapazen waren enorm.

Johann Jakob Irle blieb mit seiner Frau 31 Jahre auf Otjosasu, wie es damals erst hieß.
In dieser Zeit gewann er tiefe Einblicke in das Leben und die Traditionen der Herero, was ihn zum besten Kenner der Herero-Kultur seiner Zeit machte.
Als sich die Herero 1904 gegen die deutsche Kolonialmacht erhoben, war Johann Jakob Irle einer der wenigen Menschen aus Afrika, die die Öffentlichkeit in Deutschland über die Gründe und Ursachen des Aufstandes informierten.

Johann Jakob Irles Nachfolger auf Otjisazu war Missionar Heinrich Brockmann (1873-1951).
Er lebte ab 1903 auf der Otjisazu-Farm und erlebte den Herero-Aufstand 1904.

Am 29. Januar 1904 wurde der Missionar Heinrich  Brockmann von den Herero aufgefordert, Otjisazu zu verlassen und nach Okahandja zu gehen.

Wie alle umliegenden Missionsstationen wurde auch Otjisazu geplündert und zerstört, ein Händler und ein Soldat verloren dabei ihr Leben, sie wurden auf dem Gelände der Farm beerdigt. Ihre Gräber sind heute noch zu sehen.

Ebenso wie einige Hererogräber sowie Gräber der Missionarsfamilien und von früheren Farm- Besitzern. 

In Namibia darf man auf seiner Farm bestattet werden. 
Daher gibt es auf vielen Farmen kleine Friedhöfe.

.

 

So war dieser Ort schon vieles …. Missionar- Station, 1904 Schauplatz des Hereroaufstandes, Operationsbasis des Deutschen Gouverneurs gegen die Herero, Lazarett, Poststation der Deutschen Schutztruppe bei der Schlacht am Waterberg, Polizeistation, Rinderfarm – und heute ist Otjisazu eine Gästefarm.

Die damalige Kirche wurde mehrfach umgebaut, heute befindet sich in dem Gebäude der Empfangsbereich der Gästefarm.
Im Empfangsbereich ist eine Mauer der ursprünglichen Kirche zu sehen.

Viele historische Bilder helfen, die Geschichte dieses Ortes und des Landes zu verstehen.

(Postkarte von der Farm)

Beide Fotos entstanden an ungefähr der gleichen Stelle. Zwischen den Fotos liegt ein ganzes Jahrhundert.
Auf dem unteren Foto ist der Signalberg von den Bäumen verdeckt.  

 

 

Die heutige Gästefarm

Inmitten von einem 20 ha großen Gelände liegen die Gebäude der Farm.
Diese bestehen aus dem Hauptgebäude mit Empfang, Küche und Speisezimmer, den Gebäuden mit den Zimmern und der eigentlichen Hofanlage mit Ställen und den Häusern der Angestellten.

Einen Teil der Farm nutzen die Herero zur Rinderzucht.

Auf dem anderen Teil befinden sich die Gebäude und zudem der Signalberg, welcher früher mit Hilfe von Feuer auf der Hügelspitze zur Kommunikation genutzt wurde. 
Auf der Farm leben sehr viele der in Namibia vorkommenden Antilopenarten, mehrere Strauße und eine große Herde Giraffen.

Seit Januar 2022 leitet Andreas Tomek die Gästefarm.

Es gibt 10 Zimmer, darunter auch zwei Familienzimmer mit je einem Doppelbett und variabler Anzahl an Einzelbetten.

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mitten durch das Gelände führt der kleiner Fluss Otjisazu, welcher jedoch aufgrund der Trockenheit die meiste Zeit des Jahres wasserlos ist.
In diesem Jahr führte der Fluss grade mal 4 Stunden Wasser …

 

Die Website der Otjisazu- Gästefarm *)

https://otjisazu.com/de/startseite/

 

” Willkommen auf der Otjisazu Gästefarm,
der Heimat einer Vielzahl von Wildtieren wie Giraffen, Kudu, Oryx und Rappenantilopen.
Übernachten Sie in unserer schönen Gästefarm, genießen Sie den Pool, speisen Sie köstlich und erleben Sie die Wunder Afrikas.”

*) keine Werbung, sondern eine Empfehlung, weil es uns wirklich sehr gut dort gefallen hat

 

 

Ein kleiner virtueller Rundgang über die Farm

Das Eingangstor zur Farm an der Straße

Die Gästefarm

Der Parkplatz vor dem Hauptgebäude

 

Das Hauptgebäude, in welchem sich auch die Rezeption befindet

In diesem Gebäude sind 5 Zimmer, auch wir hatten unsere 3 Doppelzimmer hier. Hinter dem Gebäude verläuft der Fluss, daneben gibt es ein kleines, die meiste Zeit trockenes Wasserloch.
Ein weiteres Wasserloch, welches immer mit Wasser gefüllt und nachts beleuchtet ist, befindet sich im Poolbereich

Einer unserer Zimmerschlüssel 

Nach dem langen Nachtflug erwartete uns ein leckeres Frühstück mit vielen hausgemachten Leckereien

… danach war dann aber erst einmal eine Runde Schlafen angesagt ….

 

Mir reichte ein kurzes Nickerchen – ich war viel zu gespannt auf die Farm und so ließ ich die anderen schlafen und startete einen ersten Erkundungsspaziergang.

 

Die Rezeption

Der Speisebereich

“Unser” Tisch, hier bekamen wir Frühstück und Abendessen und an den Tagen, an denen wir nicht unterwegs waren, auch Mittagessen und Kaffee / Kuchen

Der Außenbereich mit Grill und Feuerstelle. Hier haben wir viele schöne Stunden verbracht

Farmleben

Auch ein paar Tiere habe ich entdecken können

Ein Rotschnabeltoko (gehört zu den Nashornvögeln) hat es auf das Hühnerfutter abgesehen

 
In einem der Bäume im Gästefarm- Garten entdeckte ich diese kleine Pearlspotted Owl, eine Perleule
Im trockenen Wasserloch saß eine kleine Herde Borstenhörchen / Erdhörnchen … 
… und im Baum daneben viele bunte Vögelchen
Rotschnabeltokos sieht man häufiger in Namibia
Und auch die Glanzstare sind nicht selten, aber mit ihrem leuchtend-blauen Gefieder immer wieder schön anzusehen

 

Der Pflanzenbestand ist teilweise schon sehr alt. Im Garten wachsen Palmen, verschiedenen Gräser, Aloe Vera, Kakteen und weitere alte Bäume.

 

Wenn ich die Fotos sehe und die Zeilen schreibe, spüre ich meine Sehnsucht,… wie gerne würde ich jetzt wieder dort sein. …


Unser Zimmer, es ist alles neu renoviert.

Wasserkocher, Kaffee, Tee, Wasser, Obst und Kekse in jedem Zimmer

 

Später, als alle ausgeschlafen waren,  gab es Mittagessen für uns, bestehend aus Pommes und den Otjisazu- Burgern mit Rinderfleisch von der Farm.

Und danach waren die Kids nicht mehr zu bremsen: Sie wollten unbedingt in den Pool!
Auch wenn es sonnig war, die Temperaturen liegen im Juli tagsüber bei “nur” 20 – 25 Grad, nachts kühlt es auf unter 5 Grad ab und es kann auch frieren.

Die Kids argumentierten:
“Es sind Sommerferien, es gibt einen Pool – also wird er auch genutzt!”

Diskutieren bringt in dem Alter (die Kids sind 12, 12, 13 und 15 Jahre) ohnehin nichts, also ließen wir sie.

Keine 2 Minuten später standen sie mit Badesachen und Handtüchern am Pool.

Mein Lebensgefährte und ich suchten uns einen Stuhl an der Poolbar und wetteten, wie viele Minuten die Kids wohl aushalten würden.

Während die Kids langsam in den Pool stiegen (wir vernahmen ein leises  “Man, das ist ja echt kalt!”) , kam einer der Angestellten vorbei – mit Winterjacke und Pudelmütze auf dem Kopf.
Er schaute zu den Kids, welche inzwischen schon bis zum Knie im Pool waren und schüttelte lachend den Kopf. Das war schon ein witziges Bild: Der Angestellte mit Daunenjacke und Pudelmütze direkt neben den Kids im Pool!
Es ist halt Winter in Namibia. Pudelmützentragende Namibianer würden wir in den kommenden Tagen noch häufiger sehen, dazu eine dicke Daunenjacke und eine kurze Hose.

 

“Mama, mach mal schnell ein Foto, das Wasser ist megakalt!”

Das Foto war im Kasten, die Kinder blaugefroren, aber glücklich.
“Na, wie waren die 5 Minuten im Pool?” fragte ich sie grinsend, während sie sich in ihre von der Sonne aufgewärmten Handtücher einkuschelten.
“Cool! Morgen gehen wir wieder in den Pool und dann für 6 Minuten!”
Cool  – im wahrsten Sinne des Wortes. 

 

Am Poolbereich ist auch das Wasserloch und ab und zu kam auch mal ein Tier vorbei.

Na, seht ihr es?

Direkt am ersten Tag in Afrika erwartete uns schon das erste Highlight:
Eine Safari auf dem Farm-Gelände!

Vorher gab es aber etwas Theorie. Geweih- und Hornkunde. Immerhin sollten die Kids (und wir natürlich auch) wissen, welche Antilopenart wir sahen.

Auf dem Stundenplan heute: Biologie / Tierkunde

Andreas erklärte die Unterschiede zwischen Horn und Geweih und hatte dann die verschiedenen Antilopenhörner zum anfassen dabei.
Die Kids lauschten gespannt und aufmerksam zu. Sie stellten Fragen, waren mit Eifer dabei –  und konnten hinterher anhand der Hörner die Antilopenarten voneinander unterscheiden.

Und nach der Theorie ging es zum praktischen Teil.

Kudus

 

Wir haben mehrere Safari-Fahrten – oder wie es in Namibia heißt: Game Drives – gemacht, es entstanden so viele Fotos, die zeige ich im nächsten Beitrag.

 

Den Sonnenuntergang schauten wir uns mehrmals beim Sundowner mit kühlen Getränken am Berghang an. Dort überblickten wir das Farmgelände bis zu den Bergen, eine kaum zu beschreibende Weite und eine entspannende Ruhe herrscht dort oben.

Einer meiner neuen Sehnsuchtsorte ….

 

Die Farben beim Sonnenuntergang sind intensiv und farbenfroh, viel intensiver als bei uns in Deutschland.

Die gesamte Landschaft wird in ein wundervolles warmes Licht getaucht, bis die Sonne am Horizont verschwunden ist. Und dann beginnt das eigentliche Farbspektakel am afrikanischen Himmel. Leuchtend Orange verfärbt sich der Himmel, bevor die Dunkelheit wie eine Glocke das letzte Licht der untergegangenen Sonne endgültig schluckt.

Und dann wird es direkt kalt. So kalt, dass wir uns regelmäßig nach Sonnenuntergang Strickjacken, Winterjacken und Schal angezogen haben.

Mittags Pool, abends Winterkleidung. Ein wenig erinnerte mich das an unsere Reise in den USA, wo wir auch an manchen Tagen zwischen Tag und Nacht Temperaturunterschiede von bis zu 25 Grad hatten. 

Die Kids, in Deutschland eher mal genervt, wenn ich unterwegs irgendwo anhalte, um einen schönen Sonnenuntergang zu fotografieren, ließen nun hier auf dem Berg in Namibia ihre Handykameras glühen.
Fotos der untergehenden Sonne, Selfies im gold-orangenen Abendlicht, Spielerei mit den Kontrasten.

 

Und dann brach die erste Nacht rein.

 

 

Nach dem Sonnenuntergang gab es Abendessen

Auf das Abendessen freuten wir uns immer sehr. Die Küche zauberte jeden Abend tolle Gerichte mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert.

Es wurden landestypische Speisen in Kombination mit vertrauten Gerichten serviert.
Wenn es Rind gab, kam es von der Farm und auch das Wild war aus der Region.
Schwein und Hähnchen gab es eher selten, es gab meistens Rind oder Antilope oder Gnu, welche eigentlich auch zu den Antipolen zählen.
In Deutschland esse ich ungerne Wild bzw Fleisch generell, aber in Namibia wusste man, wie artgerecht die Tiere gehalten wurden, bevor sie geschlachtet wurden.
Mastställe gibt es nicht, die Tiere leben auf riesigen Geländen unter dem Himmel Afrikas und fressen den ganzen Tag frisches Gras, nur selten muss mit Heu zugefüttert werden – und das schmeckt man.

Dazu wurde Salat und als Beilage mal Nudeln, mal Peanutbutter-Potato, mal Reis gereicht.
Lecker war es immer!

Weil in Namibia im Juli / August Winter ist, gab es oft ein warmes Dessert mit Vanille und / oder Zimt.

Am offenen Kaminfeuer haben wir uns oft wieder aufgewärmt. Die Sonnenuntergänge in Namibia sind fantastisch, aber im Namibianischen Winter auch sehr frisch

 

Regelmäßig organisiert Andreas Grillabende für seine Gäste

Auch als wir dort waren, fand an einem Abend ein Grillabend statt. An diesem Abend waren 3 deutsche Familien zu Gast und wir tauschten uns über das aus, was wir schon in Namibia erlebt und gesehen haben oder noch planen. Wir haben uns gegenseitig vom Handy Fotos und Videos gezeigt und Maari und ihre Kollegen zauberten uns in der Zeit ein kulinarisches Highlight in diesem Urlaub.
Es gab Wild von der Farm, Salate, Auflauf und sehr leckeres Grillbrot.

Ein unvergesslicher Abend, welcher viel zu schnell vorbei ging ….

 

 

Nach dem Essen gingen wir auf den Parkplatz von der Gästefarm.
Andreas schaltete die Lichter aus – und über uns erstreckte sich die Milchstraße so deutlich, wie ich sie noch nie zuvor gesehen habe. Die Milchstraße zog sich als großer Bogen  bis zum Horizont, unglaublich!

Der Sternenhimmel ist unbeschreiblich

Und auch eine besondere Sternenkonstellation konnte man über dem Haupthaus der Gästefarm toll erkennen: Das Kreuz des Südens.
Es ist ein kleines, aber markantes Sternbild des Südhimmels, auf welches ich mich sehr gefreut habe, denn man kann es nur auf der Südhalbkugel sehen. Die senkrechte Achse zeigt immer Richtung Süden und diente den europäischen Seefahrern im 16. Jahrhundert als wichtige Orientierungshilfe. Außerdem erinnerte sie das Sternbild an das Kreuz der Christen.

 

 

 

 

Die Poolbar nach Sonnenuntergang. Im Hintergrund sieht man das beleuchtete Wasserloch

 

 

 

 

 

 

So farbenfroh wie die Sonnenuntergänge sind auch die Sonnenaufgänge.

 

Da lohnte sich das frühe aufstehen.

 

Und nicht nur optisch ist der Sonnenaufgang ein Genuss, auch akustisch ist morgens um 7 Uhr auf der Farm schon viel los. Ein wundervoller Wecker, welcher einlädt, direkt erst einmal vor die Tür zu gehen um diesem Konzert zu lauschen.
Warm eingepackt – im Juli ist es morgens sehr frisch.

 

Ein kleines ergänzendes Video. Und ja, ich weiß, Kameraführung ist ausbaufähig
Bin halt Bloggerin und kein Vloggerin ^^

 

Einfach Augen schließen und den Geräuschen lauschen

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Auf dem Video leider nicht zu “zeigen”: Zum einen die Frische an diesem wundervollen Juli- Morgen, zum anderen der Duft des Frühstücks, welcher in der Luft lag. Kaffee, heißer Kakao und frisch gebackenes machten einem das manchmal doch sehr frühe Aufstehen auf dieser Reise um einiges angenehmer

Zum Frühstück gab es jedes mal eine leckere Besonderheit.
Mal kleine Küchlein, mal Pancakes.

Dazu gab es verschiedene Sorten Brot, Aufschnitt, Käse, Rührei, Bacon, Spiegeleier,  Cornflakes, Honig, Joghurt mit frischem Obst, Kakao, Tee und Kaffee.

 


 

Das Frühstück war immer ein toller Start in einen weiteren aufregenden Tag in Afrika!

Jetzt kennt ihr die Farm, auf welcher wir die meiste Zeit verbracht haben.
Am Anfang der Reise, am Ende der Reise und zwischendurch auch – als wir vom Etoscha-Nationalpark im Norden zu den Dünen in den Süden fuhren. Für uns war die Farm ein toller Einstieg für die Reise durch Namibia.

 

 

 

Lieber Andreas, 
Liebes Team der Otjisazu-Farm, 

Vielen Dank für alles, ihr habt uns einen grandiosen Auftakt und einen wundervollen Abschied von unserer Reise nach Namibia ermöglicht 

Vielen Dank !!!! 

 

 

 

 

 

 

Im nächsten Bericht nehme ich euch mit auf unsere erste Safari! 

 

 

 

 


 

Die Website der Otjisazu- Gästefarm 

https://otjisazu.com/de/startseite/

 

 


Bereits veröffentlichte Berichte von unserer Reise nach Namibia 

 

 

 

 

Afrika, wir kommen!! Unsere Afrika-Reiseplanung und der Flug mit Eurowings Discover nach Windhoek in Namibia

 

 

 

Afrika, wir kommen!! Unsere Afrika-Reiseplanung und der Flug mit Eurowings Discover nach Windhoek in Namibia

 

Unser Sommerurlaub 2022 in Afrika

 

Afrika …. davon träumten wir schon sehr lange. Einmal auf Safari fahren und die Tiere, welche man sonst nur aus dem Zoo kennt, in freier Wildbahn sehen und erleben.

Geäußert haben die Kinder den Wunsch schon häufiger, aber ich wollte warten, bis sie etwas älter sind.

 

Später, irgendwann mal …..

 

Aber in den letzten Monaten und Jahren ist viel passiert und ein Spruch hat sich tief in mir gefestigt:

 

 

Geniesse deine Zeit, denn du lebst nur jetzt und heute.

Morgen kannst du Gestern nicht mehr nachholen.

Und ‘Später’ kommt früher als du denkst

 

.

… manchmal sehr viel früher, … viel zu früh!

 

.

 

.

Bild von JuanReyesRuiz auf Pixabay

 

 

 

.

.

.

 

Auf meinen Bericht zu Uganda bekam ich viel Feedback. Am meisten kam die Frage, ob wir dorthin reisen würden.
Ja, es stand im Raum. Wir hätten mit unseren 4 Kids eine Rundreise mit einem Tourguide angedacht.
Warum es nicht geklappt hat? Darauf möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen.
Manchmal bringt das Patchwork-Familienleben auch ein paar “Komplikationen” mit sich ….

Aber das Thema Afrika war auf einmal überall präsent. Im Schaufenster hingen Pullover mit Giraffen, eine Patientin schenkte mir (nichtsahnend) eine Tasse mit Zebramuster,  im Fernsehen beim durchzappen landete ich ständig bei irgendwas rund um das Thema Afrika, beim Discounter gab es Plüsch-Löwen, im Kino stand ich vor einem Plakat mit einigen Tieren Afrikas und im Radio liefen gefühlt viel häufiger als sonst Lieder mit Bezug zu Afrika und selbst bei meinem Wartezimmer-Handyspiel drehte sich auf einmal alles um das Thema “Safari” … . Meine Kids lachten schon jedes mal, wenn uns im Alltag wieder einmal Afrika begegnete.

Sicherlich kein Wink des Universums, sondern wohl vielmehr psychologisch mit selektiver Wahrnehmung erklärbar, zeigte es mir aber, wie tief die Sehnsucht in mir schlummerte … und somit stand nun doch wieder eine Reise nach Afrika im Raum.

Und nach vielen vielen Gesprächen stand unser neues Afrika- Reiseziel fest, mit dem alle Beteiligten einverstanden waren:

NAMIBIA!

 

Und dann begann die Planung. So ein riesiges Land. Soviel zu entdecken. Und nur 15 Tage Zeit.

Namibia liegt im Süden von Afrika.

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

.

 

Die Flüge haben wir trotz unserer schlechten Erfahrungen über Lufthansa gebucht. Sie boten zu unserem Reisezeitpunkt als einzige Airline eine Direktverbindung und in Hinblick auf die noch bestehende C-Pandemie erschien es uns sinnvoller, keine Umstiege in anderen Ländern zu haben.

 

Unsere Flugroute war somit:
Frankfurt – Windhoek – Frankfurt  ;  mit Eurowings Discover

 

Und dann begann die Planung. 

Wir nahmen nur unsere 4 großen Kids mit nach Afrika. Für die Tochter meines Lebensgefährten wäre diese Reise zu anstrengend geworden. (Sie war auf Atlantik- Kreuzfahrt mit ihrer Mutter und hatte ebenfalls eine tolle Zeit.)

 

Wenn wir mit unseren Kindern reisen, ist mein 1. Schritt bei der Planung,  die Kids nach ihren Wünschen zu fragen. Gemeinsam mit ihnen informierten wir uns über die Möglichkeiten in Namibia. Und dann durfte jeder seine Wünsche äußern. 
An dieser Stelle nochmals die Altersstruktur der Kids:
12, 12, 13 und 15  -> 4 Kids in der Pupertät,… 

 

Wünsche der Kids, Top 3:

Platz 1 (4 Stimmen mit beiden Armen oben also im Grunde 8 Stimmen) :
WLAN!

“Ernsthaft?! Wir fliegen nach Afrika und euer einziger Wunsch ist WLAN???” –
“Ja, ganz wichtig, weil wir mit unseren Freunden in Kontakt bleiben möchten!”

Ok, das lasse ich mal gelten. Die meisten Unterkünfte werden wohl WLAN haben…

Platz 2:

WLAN!

“Das hattet ihr doch schon!!”
– “Ja, aber es ist halt voll wichtig! Wir wollen unsere Flammen bei Snapchat nicht verlieren. Und unsere Duolingo-Punkte auch nicht!” 
“Eure was?! …. Ach, egal, ich frage gar nicht weiter, sondern notiere es mir…..”

Platz 3:
Viele Tiere in ihrer freien Wildbahn sehen!

Naja, …dieser Wunsch, welcher bei meinem Lebensgefährten und mir auf Platz 1 war, schaffte es bei den Kids zumindest in den Top 3 ….

Es gab dann noch Wünsche wie Gammeltage, Pooltage (“In Namibia ist Winter!” – “Egal, wir haben Sommerferien, also gehen wir in den Pool!” ) irgendwas cooles machen, nicht nur im Auto rumfahren, jeden Tag Nudeln essen, keine großen Spinnen sehen,  …. usw …   das kann ja heiter werden …. 

 

Als nächsten Schritt bei der Reiseplanung durchsuche ich gezielter das Netz, vor allem in den entsprechenden Facebook-Gruppen und auf Reiseblogs bekommt man tolle Infos und Inspirationen.
Ich habe parallel immer einen Word-Tab offen, um mir Notizen zu machen. Die Word-Seite füllte sich dann sehr schnell und wir Erwachsenen mussten uns dann selber die Frage stellen: Was möchten wir eigentlich? Nur Tiere sehen? Landschaft und Kultur erleben?

 

In einer Namibia- Facebook- Gruppe lernte ich Andreas kennen. Er ist aus Deutschland nach Namibia ausgewandert und betreibt eine Gästefarm in der Nähe von Windhoek.

Und er bot mir an, mir bei der Planung zu helfen.

In mehreren Video-Telefonaten lernte ich ihn und die Gästefarm kennen, welche er betreibt.
Weil uns das alles sehr gut gefallen hat, buchten wir direkt die ersten beiden Nächte nach der Ankunft bei ihm.

In den kommenden Tagen / Wochen planten wir zusammen mit Andreas unsere Tour. Er kennt viele Unterkünfte persönlich, kennt die Straßen, die Sehenswürdigkeiten, die Entfernungen und war uns so eine große Hilfe. Auch kennt er ein (deutschsprachiges) Reisebüro in Windhoek, über welches wir dann die Unterkünfte im Etosha-Nationalpark, in der Wüste und in der Küstenstadt Swakopmund buchten. Und auch diverse Ausflüge wie zB eine Bootstour in der Walfischbucht oder die “Little 5 Desert Tour” in den Dünen bei Swakopmund buchte das Reisebüro in Windhoek dann für uns.

Alles hat völlig reibungslos geklappt

 

 

Welche Formulare braucht man zur Einreise nach Namibia? Vor allem als Patchworkfamilie?

Neben der Routenplanung gab es auch einiges Formelles im Vorfeld zu erledigen.
Die aktuellen Einreisebestimmungen findet ihr -> HIER  (Auswärtiges Amt)

Neben einem noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass benötigt man für die Kinder weitere Dokumente:

  1. Für die Kinder benötigten wir vom jeweils anderen Elternteil eine Reisevollmacht

Wir nehmen immer die Vorlage von der ADAC – Seite.
https://www.adac.de/reise-freizeit/ratgeber/reiserecht/reisevollmacht-kinder/
Mit dieser Vorlage hatten wir bislang nie Probleme.  Und auch die Einreise nach Namibia verlief problemlos

Für die Einreise nach Namibia mussten wir die Unterschriften des anderen Elternteil amtlich beglaubigen lassen. Die Mutter von meinem Stiefsohn hat dies in ihrem Wohnort beim Amt erledigt, ich war mit dem Vater meiner Kinder beim Notar.
Zusätzlich benötigten wir noch zu der beglaubigten Vollmacht eine Kopie des Ausweises vom jew. anderen Elternteil.

2. Eine englisch-sprachige beglaubigte Kopie der Geburtsurkunden der Kinder

Diese haben mein Lebensgefährte und ich bei dem Rathaus anfordern müssen, in welchem damals die Geburtsurkunde ausgestellt wurde. Bei allen 4 Kindern ging dies problemlos online. Bezahlen konnten wir es mit Paypal, die Gebühren lagen pro Urkunde zwischen 12 und 15 Euro. Nach einigen Tagen wurden die Dokumente per Post zugestellt.

Die Dokumente wurden bei der Einreise sehr genau geprüft. Also schaut bitte, dass ihr wirklich alles zusammen habt, wenn es Richtung Flughafen geht!
Um auf Nummer sicher zu gehen (Falls unser Handgepäck verschwindet), habe ich alle Dokumente und auch unsere Ausweise abfotografiert und in zwei verschiedene Clouds hochgeladen.

Im Sommer 2022 waren zudem noch die Impfdokumente wichtig, wir sind alle vollständig geimpft (und teilweise schon zweimal genesen…) – war also alles kein Problem und einen PCR Test benötigten wir nicht.

 

Auto fahren in Namibia

In Namibia herrscht Linksverkehr, Lenkrad ist entsprechend auf der rechten Seite. Es gibt wenig asphaltierte Straßen, die meisten Straßen sind Schotterpisten. Zu den Regenzeiten im namibischen Sommer (Dezember / Januar) können sie auch mal überflutet sein.
Daher benötigt man immer mehr Zeit für Strecken als in D.
Der Verkehr ist abgesehen von den Knubbelpunkten bei Windhoek und Swakopmund immer recht überschaubar gewesen. Es gab Strecken, die führten stundenlang geradeaus und uns kam kaum ein Auto entgegen.

Jedoch empfanden wir das Fahren auf den Schotterstraßen nach einigen Stunden als anstrengender als asphaltierte Straßen. Und es ist sehr staubig.
Daher plant eure Tages-Etappen nicht mit zu weiter Strecke ein.

Grundsätzlich eignet sich Namibia super für Selbstfahrer-Reisen.

Man kann dann von Lodge zu Lodge fahren oder aber sich ein Auto mit Dachzelt mieten, um damit dann zu den Campgrounds zu fahren. Auch davon gibt es sehr viele und die Lagen der Campgrounds sind oft sehr attraktiv.
Kleiner Nachteil: Während der deutschen Sommerferien ist in Namibia Winter und nachts kann es auch mal frieren, daher ist diese Reisezeit weniger fürs Reisen im Dachzelt geeignet. 

Da wir mit 6 Personen unterwegs waren, hätten wir 2 Dachzelte benötigt. Von den Kosten her waren wir somit fast identisch mit einem “normalen” Mietwagen und Übernachtungen in Lodges. Daher haben wir aufgrund der Kälte nachts und der geringen Kostenersparnis die Variante mit den Lodge- Übernachtungen gewählt und auch immer direkt Mahlzeiten dazu gebucht.

Es ist aktuell empfohlen, sich sehr frühzeitig um einen Mietwagen zu kümmern, denn diese sind zur Zeit knapp.

 

 

Unsere Route

 

Nach der Ankunft in Windhoek waren wir die ersten 2 Nächte bei Andreas auf der Farm, um erst einmal anzukommen. Dann folgten ein paar Tage Etosha Nationalpark / Khorixas. Auf dem Weg zurück Richtung Süden wieder 2 Nächte auf seiner Farm (Chill-Tag dem Wunsch der Kids entsprechend) und danach Richtung Süden zu den Dünen und an der Küste entlang wieder zurück Richtung Windhoek. Das ist nicht ganz die klassische Runde, aber für uns mit den Kids war es genau richtig. 

 

 

 

Die Zeit bis zur Abreise verging sehr schnell.

 

Am Tag vor unserer Abreise rief mich mein Reisebüro an und empfahl, am besten schon 4 – 5 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. An den Flughäfen war Chaos. Viele Flüge fielen aus und beim Koffer abgeben / Sicherheitscheck waren Schlangen teilweise bis nach draußen.

Das war genau das, was ich jetzt brauchte …..

Bevor wir in den Urlaub fahren, bin ich immer ein Nervenwrack. Es ist so viel zu organisieren…. packen, alle Papiere checken, alle Tiere noch einmal versorgen und alles für die Tiersitter vorbereiten, auch entsprechend das ganze Futter bereiten  usw ….
Jeder wuselt rum, Gepäckstapel laufen durch die Wohnung, die Katze muss drölfzigmal wieder aus dem Koffer geholt werden, an jedem Stecker in der Wohnung wird irgendwas geladen, alles, was an Handys, Tablets, Konsolen, Powerbanks Kameras, Akkus verfügbar ist, die Koffer sind grundsätzlich immer zu klein, und überhaupt … Chaos auf der ganzen Linie.

Ist ja für uns nichts neues, daher habe ich bereits 3 Tage vorher das Handgepäck für jeden vorbereitet

 

Und auch für unsere liebe liebe Katzensitterin stellte ich was in den Kühlschrank und legte ihr ein paar Leckereien auf den Tisch. Sie mag gerne Kokos, sieht man das?

 

Und dann wurde es Abend …. der Abend vor der Abreise …. Die Koffer standen bereit, das Handgepäck war vorbereitet. Es gab Essen vom Lieferdienst. Die Kids waren aufgeregt und überdreht. Der Plan vom frühen Schlafen gehen scheiterte …

 

Wenn nur am Flughafen alles gut geht …. Es bereitete uns Sorgen, denn die Medien berichteten in Dauerschleife von dem Chaos an deutschen Flughäfen …..

 

Abreisetag: Endlich ist er da – heute geht’s los!!!!!

 

Geschlafen habe ich in der Nacht kaum. Habt ihr das auch vorm Urlaub? Die ganze Zeit das Gefühl, was vergessen zu haben und wenn man dann doch schläft, träumt man von Autopannen und verpassten Fliegern ….

Und grad Frankfurt hatten wir in schlechter Erinnerung …. Letztes Jahr verpassten wir unseren Anschlussflug in Frankfurt und Lufthansa hat sich dabei und auch danach nicht mit Ruhm bekleckert, als es darum ging, dass wir irgendwie zu dem Flughafen kommen mussten, an welchem unser Auto stand,…. 

Mein Lebensgefährte ist auch an Abreisetagen immer recht tiefenentspannt, so auch dieses mal …
Er hatte gut geschlafen, war fit und die personifizierte gute Laune! Und das morgens um 6 Uhr ….  Ich brauchte erst einmal einen Kaffee, weckte die Kids und relativ wortkarg bereitete sich jeder für sich auf die Abreise vor. Handgepäck wurde gepackt, Handys verstaut, was halt so kurz vor Abreise noch anliegt…  – und eine Stunde später waren alle abfahrbereit. 5  Morgenmuffel und mein bestens gelaunter Lebensgefährte.

Die Kids verabschiedeten sich von ihren Großeltern, von den Katzen, von unserem Hund, noch einmal von den Katzen, von den Ponys und zum Schluss dann auch noch einmal von den Katzen.
Vielleicht würden wir in Afrika ihre großen Artverwandten sehen! 

Es geht los! Es geht tatsächlich los! Hoffentlich klappt am Flughafen alles …..

 

Vom Münsterland fährt man ca 4 Stunden zum Frankfurter Flughafen.
Die Kids schliefen während der Fahrt oder daddelten mit ihren Handys.

Und ich spürte den wenigen Schlaf der Nacht ….

Der Sanifairbon hatte die passende Lösung zum Problem

Den Kaffee nahm ich mir mit, wir wollten nicht unnötig Zeit verschwenden, denn im Hinterkopf hatte ich die Bilder vom Flughafenchaos …..

 

Und dann näherten wir uns immer mehr dem Frankfurter Flughafen

 

Meine Anspannung stieg mit jedem Kilometer ….. Nicht nur die Sorge vor dem angekündigten Chaos, sondern auch die Impf- Regelung machte mir Sorgen, denn eines der Kinder hatte erst eine statt der eigentlich erforderlichen Impfungen, da diese wie ein Booster nach Genesung zählte … aber würde man das auch bei der Einreise so akzeptieren?

Von meinem Reisebüro bekam ich eine Email. Sie hatte uns schon eingecheckt, uns die Bordkarten geschickt und uns eine gute Reise gewünscht. Toller Service! 

….. tief durchatmen ….

Wie beim letzten mal auch schon nutzen wir auch dieses mal wieder das Valet Parking. Wir fuhren bis Terminal 1, riefen den Fahrer an, packten unser Gepäck aus und übergaben dem Fahrer das Auto. Mit 4 Kids ist das definitiv entspannter als damals, als wir noch 20 Minuten mit Koffer und Gepäck erst mit Bus und dann mit der Bahn zum Flughafen mussten….

 

Günstig parken am Flughafen Frankfurt*

 

*) Affiliate – Link , dass heißt, wenn ihr  euren Parkplatz darüber bucht, bekomme ich eine kleine Provision, welche ich nutze, um die Blog-Kosten wie zb Server oder Software zu zahlen 

 

 

 …. 5 Stunden vorm Boarding waren wir am Flughafen! Das sollte eigentlich reichen ….

Wir waren bereit für das Flughafen-Chaos!

Am Flughafen dann die Überraschung. An unserem Schalter war absolut nichts los. Wir konnten direkt durchgehen und ich fragte ganz irritiert, ob überhaupt schon geöffnet sei.
Ja, war es und so gingen keine 10 Minuten nach Betreten des Airports unsere Koffer bereits auf Reise und wir bekamen die Bordkarten ausgedruckt

 

 

 

Das hat super geklappt!

Die Kids hatten Hunger, aber wir wollten erst den Sicherheitscheck hinter uns bringen. Vielleicht ist da ja das angekündigte Chaos?!

Chaos nicht, aber mein übliches “Glück” ….

Irgendwas stimmte mit meinem Rucksack nicht und ich wurde rausgewunken.
Aus dem Grund musste ich vor der Sicherheitsbeamtin meinen Rucksack auspacken. Sie nahm meine Kamera und machte einen Wisch-Test auf Sprengstoff. Und kurz darauf hörte ich sie zum Kollegen sagen “Oh guck mal, positiv, das haben wir auch nicht oft…”
WHAAAT???   Mein Puls stieg schlagartig auf ein ungesundes Niveau …..
Und wie zu erwarten kam die Beamtin zu mir. “Ja, der ist positiv!”  und ich stammelte in einem von nervöser Sprachlosigkeit negativ beeinflusstem Deutsch “Ne, …. das kann ja gar nicht sein, …  das ist meine  …. normale Kamera.”

Es folgten ein paar weitere Tests und dann bekam ich grünes Licht. Meine Kamera konnte ich wieder einpacken, vernahm noch ein “Gute Reise!” und ging dann zurück zu meiner Familie, welche das ganze ebenso nervös beobachtete …

Als mein Lebensgefährte mein schweißnasses Gesicht sah, musste er laut loslachen. “Das ist einfach nur gerecht! Ich sag nur Taschenmesser!” sagte er grinsend zu mir und ich war noch immer sprachlos und auch grad noch viel zu aufgebracht  und jetzt auch noch wütend auf meinen zukünftigen Göttergatten für seine Schadenfreude – und somit sagte ich nichts, sondern ging wortlos Richtung Gate.
Was war letztes Jahr passiert? Kurzfassung: Flughafen Düsseldorf. Ich gab ihm einen Rucksack von mir für sein Handgepäck.  Nur hatte ich irgendwie mein Taschenmesser im Rucksack vergessen und folglicherweise wurde er dann beim Sicherheitscheck rausgewunken und musste erklären, warum er ein Messer mit an Board nehmen wollte ….
Ja, war doof gelaufen, aber er fand das damals gar nicht witzig

 

Ok, tief durchatmen. Ist ja alles gut gegangen.

 

Ich frage mich bis heute, warum dieser Test positiv war?!?

Mein liebreizendes Kind meinte, das läge daran, weil ich manchmal so explosiv geladen wäre … Danke Kind, ….

 

Wie auch immer …. wir waren 4 Stunden vor Abflug bereits mit allem durch.

Wow, damit hätten wir nicht gerechnet!

Wir fuhren mit der Bahn ins andere Terminal, um in Ruhe zu essen. Die Kids durften sich aussuchen, wo wir essen. Mir war eigentlich nur nach einem Kaffee…. 

… ratet, wo wir gelandet sind ….

 

 

Nach dem Essen fuhren wir zurück zu unserem Terminal und gingen zu unserem noch leeren Gate

 

Endlich wieder dieser Ausblick!!!! Ich liebe es

Ich war sooo erleichtert, das alles so gut geklappt hat –  und mein Blutdruck hatte nach dem Schreck beim Sicherheitscheck inzwischen auch wieder seinen Normalwert erreicht …. und nun kam die Müdigkeit wieder durch ….  Fit war ich zu dem Zeitpunkt ohnehin nicht … . Später habe ich mich quer über die Bänke gelegt und kurz geschlafen. Die Kids waren gut beschäftigt

 

 

 

Via Flightradar erfuhr ich, dass unsere Maschine aus Afrika kam und konnte dann auch sehen, dass sie bald landen würde.

 

Und da war sie, unsere Maschine, welche uns in der kommenden Nacht jenseits des Äquators fliegen würde.

 

Boardingtime !!!!!    Woah, es geht los! Endlich!!!!

 

Kennt ihr dieses Kribbeln vor lauter Aufregung?

 

….. wir saßen im Flieger! Ich konnte es kaum fassen! Bald würde sich unser großer Traum einer Safari- Reise erfüllen! Unbeschreibliches Glücksgefühl!

 

Noch schnell ein Whats App Gruß an unsere Family und Freunde – bevor wir in den Flugmodus wechselten.

Mondaufgang über dem Frankfurter Flughafen – und wir rollten Richtung Startbahn! 

Bye Bye Frankfurter Flughafen

 

Und Abflug!!!!!

 

 

Vor uns lag ein Nachtflug. Leider …. Ich schaue sehr gerne aus dem Fenster beim fliegen, liebe es, wenn man die Landschaft unter dem Flieger erkennt … aber nun flogen wir in die dunkle Nacht hinein …

10 Stunden Flug lagen vor uns

 

Die Alpen konnte man kaum noch erkennen

Die Küste Frankreichs

 

 

 

Bevor es in der Kabine abgedunkelt wurde, gab es ein Abendessen.

Im Flieger herrschte Maskenpflicht, aber zu den Mahlzeiten durften wir unsere Masken ausziehen, um zu essen.
Über die Sinnhaftigkeit könnte man an dieser Stelle sicherlich diskutieren …

Tun wir aber nicht, denn wir genießen unser Abendessen in über 10.000 Meter Höhe irgendwo zwischen Europa und Afrika

Das Essen bei Eurowings Discover

Es gab Brötchen mit Butter und Käse Salat und in warmes Hauptgericht 

Sieht eventuell nicht appetitlich aus – war aber wirklich sehr lecker!! Das fanden auch die Kinder, welche das gleiche Gericht bekamen. Es gab die Wahl zwischen Fleisch und vegetarisch, vegetarisch war das gleiche Gericht, nur eben ohne Fleisch 

 

Irgendwann tief in der Nacht überquerten wir den Äquator ….

… und dann näherten wir uns unserem Ziel.

 

Endlich … die Nacht im Flieger war unbequem … ich hatte ein großes, aufblasbares Nackenhörnchen dabei, dazu Ohrenstöpsel und eine Schlafmaske …. aber Holzklasse ist eng und unbequem, egal, wie man sich umsetzte …..
Noch ein Grund mehr, warum ich Nachtflüge doof finde ….

Das Nackenhörnchen war aber sehr bequem, kann ich wirklich empfehlen. Sonst hatte ich nach längeren Flügen oft Nackenschmerzen, dieses mal aber nicht.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

*

*) Affiliate – Link , dass heißt, wenn ihr das Nackenhörnchen, bekomme ich eine kleine Provision, welche ich nutze, um die Blog-Kosten wie zb Server oder Software zu zahlen. Euch kostet der Artikel keinen Cent mehr !!!! 

 

Nach dem guten Abendessen wir guter Dinge, was das Frühstück betraf … aber das schmeckte uns allen nicht. Ein üppig belegtes, sehr kaltes Brot mit allem, was die Küche hergab …. Unter anderem Karotte, Zucchini, Basilikum, Käse und noch einiges mehr …..

Der Vollmond ging unter, die Sonne ging auf.

 

Unseren ersten afrikanischen Sonnenaufgang genossen wir aus dem Flieger

 

 

 

 

Video von der Ladung in Windhoek (Zeitraffer):
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Der Flughafen in Windhoek ist nicht sehr groß.

Nach der Landung stiegen wir aus dem Flieger und liefen zu Fuß zum Terminal.
Dort füllten wir das Einreiseformular aus, die Pässe bekamen ihre Einreisestempel, die Impfdokumente wurden geprüft, die Dokumente für die Kids wurden geprüft – und dann hörten wir so etwas in der Art wie “Have a great time in Namibia!”

Wir waren so happy!!!!!

Eines der Kids fragte “Sind wir jetzt richtig in Afrika?”  – “Ja, sind wir! Unsere Safari-Reise kann losgehen!”

Beim Kofferband bekamen wir schnell die Koffer und schon kurze Zeit später waren wir “On the Road!” auf den Straßen von Namibia

Die Müdigkeit war wie weggepustet.

 

Die Fahrt vom Flughafen zur Gästefarm 

 

Es gibt zwei Wege zu Andreas Gästefarm.

Weg 1 ist komplett über asphaltierte Straßen. 130 km, 1,5 Std.
Weg 2 ist nur 106 km, dafür über Schotterpisten.

Vorteil von Weg 2: Landschaftlich schöner und mit etwas Glück sieht man auch schon die ersten afrikanischen Tiere.

Der erste Teil ist in beiden Fällen asphaltiert. An den Linksverkehr muss man sich erst gewöhnen ….

Das Schild ist ernst zu nehmen! Uns sind mehrfach Warzenschweine über die Straße gelaufen, meistens sogar noch mit niedlichem Nachwuchs

Afrika, wir kommen!! Unsere Afrika-Reiseplanung und der Flug mit Eurowings Discover nach Windhoek in Namibia

 

Nach kurzer Fahrt führte der Weg rechts ab, …Schotterpiste und eine grandiose Landschaft!

 

Und dann sahen wir die ersten Tiere!

Das sind Perlhühner. Die kleinen Punkte auf ihrem Gefieder sehen aus wie kleine Perlen, daher der Name

Ein Kudu – Weibchen!!! Kudus standen auf meiner Wunsch-to-see-Liste und nun sah ich den ersten Kudu schon bei der Anreise! Wow!

Es gibt viele Baboons überall in Namibia. Das ist eine Pavian-Art ohne den roten Hintern. Bei den Farmern sind sie verhasst. Auf der Suche nach Futter richten sie oft Schaden an.

 

Wir fuhren weiter, die Landschaft war traumhaft und das Winter-Wetter in Namibia gut auszuhalten. Es waren um 20 Grad und blauer Himmel.

Und dann gab es das erste Highlight. Wir fuhren über eine Kuppel und dahinter ….

“Da steht eine Giraffe auf der Straße!!!! Eine Giraffe!!!” rief ich total geflasht.
Die Kids waren ebenso begeistert und konnten es kaum glauben.

Wir fuhren langsam weiter und entdeckten eine kleine Herde, welche neugierig zu uns rüberschaute.

 

 

Wow!!! Einfach nur WOW!!! Giraffen, einfach so in der Landschaft. Jetzt waren wir wirklich in Afrika angekommen! Dieses Foto schickte ich später in unsere Whats-App- Familiengruppe als ersten Foto- Gruß aus Afrika.
Die obligatorische “Wir sind gut angekommen”- Nachricht schickte ich per SMS, da ich nach der Landung kein Internet hatte. 

 

Wenig später dann die nächste Giraffe, einfach auf der Straße, wie bei uns manchmal Hasen, Rehe oder Fasane

 

Ist das nicht toll? Diese weite Landschaft und die Giraffe in ihrem natürlichen Lebensraum.

Schwer zu beschreiben, wir waren unbeschreiblich glücklich über diese tollen ersten Eindrücke

 

Aber auch ohne Tiere war die Landschaft traumhaft. Vor allem die Weite ohne irgendwelche Häuser oder sonstige Bauten ist wundervoll

Rinder sahen wir ständig auf oder an den Straßen, hier waren es neben den Rindern auch noch etliche Pferde

Die Straßen lassen ohnehin kein schnelles Fahren zu, von daher konnten wir immer mehr als rechtzeitig bremsen

Nach ca 1,5 Std Fahrt erreichten wir die Gästefarm, welche von Andreas betrieben wird. Eine alte Rinderfarm mit 20 ha Land

 

Vorbei am Hauptgebäude führte ein hübsch durch den Garten angelegter Weg zum Gästehaus, in welchem sich unsere 3 Doppelzimmer befanden.

Und das Bett … nach über 24 Stunden auf den Beinen freute ich mich aktuell darauf dann doch, denn die Müdigkeit kam direkt zurück, als ich das Bett sah. Aber erst einmal wartet noch ein tolles Frühstück auf uns

 

 

 

 

Wir sind angekommen! 

 

Unser Abenteuer Namibia startet!!!!! 

 

In den kommenden Wochen gibt es hier dann die Berichte zu unseren Touren und viele Infos dazu. 

 


Afrika, wir kommen!! Unsere Afrika-Reiseplanung und der Flug mit Eurowings Discover nach Windhoek in Namibia

Für alle, die sich nicht zutrauen, selber in Namibia zu fahren, gibt es tolle Möglichkeiten für geführte Touren

 

Mehrtagestouren ab Windhoek:

 Geführte Ausflüge ab Swakopmund:

 

 

 

 

 


Bereits veröffentlichte Berichte unserer Namibia- Reise