Hinweis: Dieser Artikel ist komplett von mir selber geschrieben, er enthält jedoch Affiliatelinks.


.
.
Hallo zusammen,

Unser ESTA ist genehmigt. ESTA = “Einreiseantrag”, um es ganz vereinfacht zu erklären.

Wenn man in die USA reisen möchte, muss man spätestens 3 Tage vorher das ESTA machen – der Einreiseantrag umfasst 6 Seiten. Dort werden Fragen zur eigenen Person gestellt, Beruf, Namen der Eltern usw. Für New York habe ich mein ESTA bereits im November 2016 eingereicht.

Heute habe ich es für meine Kinder beantragt.

.

.

.

Ups…..?! Genehmigung ausstehend?! ….. Habe ich etwas falsch gemacht ……?

.

.

Aber ich musste keine 1/2 Stunde zittern, denn dann:

.

.

.


Aber ich war doch sehr überrascht über eine Neuerung, welche es im November 2016 noch nicht gab:

es gibt nun ein Feld, wo man den Link zu seinen sozialen Medien wie zB Facebook angeben kann. Zur Zeit ist diese Angabe aber freiwillig.
Diese Neuerung stammt noch aus der Obama-Zeit, das hat also nichts mit Trump zu tun, wie man vielleicht erst vermuten würde.

.

.

.

.

Hier geht es zur deutschsprachigen, offiziellen ESTA- Seite: https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1

.

.

Die Route musste ich ja umplanen, dazu hatte ich ja bereits was geschrieben 🙁
Das diese Brücke auch ausgerechnet in diesem Jahr einstürzen muss. Oder überhaupt einstürzt ….. wirklich schade …..

http://www.elly-unterwegs.de/2017/02/24/unsere-routenplanung-fuer-den-roadtrip-an-der-us-westkueste-und-die-grosse-enttaeuschung/

.

In den vergangenen Tagen bekam ich sehr viele Reaktionen auf meine Beiträge und insbesondere auf unseren geplanten USA – Roadtrip.

.

.

Wie man allgemein einen Roadtrip plant, habe ich bereits geschrieben

Zum Beitrag: http://www.elly-unterwegs.de/2017/03/15/11-schritte-zur-planung-von-einem-roadtrip/

Desweiteren gibt es einen weiteren Artikel über das Fliegen mit Kindern

Zum Beitrag: http://www.elly-unterwegs.de/2016/01/25/11-tipps-fliegen-mit-kindern/

Mit den Kindern bin ich schon öfters alleine auf Tour gewesen.
Wir sind da mittlerweile ein sehr gut eingespieltes Team, haben feste Regeln – aber lassen auch oft im Urlaub mal 5e gerade sein.
Selbst bei den üblichen kleineren Katastrophen haben wir inzwischen so etwas wie Routine.
Es läuft nie so, wie man es plant. Irgendetwas ist immer. Und wenn es nur das verlorene Kuscheltier ist, welches einen eigentlich fertig geplanten Tagesablauf völlig durcheinander wirft…. (Dazu gibts nächste Woche übrigens noch einen kleinen Beitrag, denn genau zu diesem Thema hatten wir letztes Wochenende in Köln ein Erlebnis, welches ein sehr unerwartetes Ende hatte….)

,

,

,

,

Wir waren schon in Berlin (inkl. unserer Regenwolke…) , in Dresden, in Emden, haben eine 500 km lange Autoanreise überstanden (-> Bericht), sind schon mit dem Zug in den Urlaub gefahren (und die Bahn hat sämtliche Verspätungs-Klischees erfüllt….), wir waren in einem wundervollen Familienhotel (-> Bericht) und so weiter ….. und es hat immer alles sehr gut geklappt (was ja wie bereits geschrieben nicht heisst, dass immer alles nach Plan läuft 😉 ) .

Aber dieses mal ist es doch anders ….

Punkt 1: Ich bin auf einer Flugreise alleine mit meinen 3 Kindern unterwegs.
Punkt 2: Wir fliegen nicht nonstop
Punkt 3: Es gibt in den Flugzeugsitzen keine Monitore zur Unterhaltung

“Respekt, dass du dir das zutraust!” hat mir die Tage jemand geschrieben.

Ich muss zugeben: Manchmal frage ich mich selber, was mich geritten hat, so einen Roadtrip alleine mit 3 Kindern zu planen.

Bislang habe ich immer nur Auto-Touren alleine mit den Kindern unternommen, es wird der erste Flug alleine mit meinen drei Kindern sein.

Bei aller Vorfreude ….. Manchmal kommen doch ein paar Sorgen hoch.

Alleine mit 3 Kindern in einem fremden Land. Sogar auf einem anderen Kontinent.

Was, wenn wir eine Panne haben?

Was, wenn einer von uns krank wird?

Was, wenn ich mich doch bei einer der Buchungen vertan habe? 

Was, wenn ……

Für den Fall, dass mit unserem Wohnmobil etwas sein sollte, kann ich jederzeit Cruise America oder wenn es von den Zeiten her passt  (Zeitunterschied immerhin 9 Stunden!) auch Camperdays kontaktieren. Camperdays hat mich in den letzten Wochen schon sehr gut beraten und unterstützt mich bei meinen Reiseplänen.

Und meine anderen Bedenken?

Wir waren vor knapp 4 Jahren mit den Kindern in Florida, damals war u.a. mein Mann noch mit dabei.

Wir stellten damals schnell fest, dass man dort sehr hilfsbereit und kinderfreundlich war.
Die Menschen begegneten uns die ganzen 3 Wochen sehr zuvorkommend und freundlich.
Die Kinder bekamen laufend irgendwo etwas zugesteckt. Wenn eines der Kinder weinte, kamen meistens mehrere Menschen und fragten, ob wir etwas bräuchten, ob sie helfen könnten usw.
In Deutschland wurde ich schon als Rabenmutter beschimpft, als mein Sohn einen seiner Schreianfälle in der Stadt bekam (Er war ein Schreikind),….

In den Restaurants bekamen die Kinder direkt immer eine kleine Aufmerksamkeit, meistens Stifte und eine Kinderkarte zum anmalen. Die Stifte durften sie hinterher behalten.
Auf den Campgrounds – das haben mir schon sehr viele berichtet – hilft man sich auch gegenseitig, wenn es mal Probleme geben sollte.
Mir machen im Moment ein paar Sachen etwas Kopfschmerzen. Zum Beispiel das rückwärts einparken mit dem Camper. Oder das Abwasser ablassen, die ganzen Anschlüsse,…. Weniger Sorgen mache ich mir über das Fahren selbst – die Strassen in den USA sind breiter und ich empfand es angenehmer, sie zu fahren, als in Deutschland. Das gilt allerdings nicht für die Städte,…. Aber da werden wir auf die ÖVM zurück greifen.

.

.

.

Die Route steht also nun. Also Route die 2. Aber sie steht. Wir fahren jeden Tag ein kleines Stück. Max 300 km (allerdings fahren wir an 2 Tagen etwas mehr)
Die Campgrounds sind reserviert und wir werden auch das Angebot von der bekannten Kette Walmart nutzen, denn hier darf man auch eine Nacht lang kostenlos mit dem Camper stehen
.

.

.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die mir bei der Routenplanung geholfen haben!!
Vor allem die Mitglieder vom Florida-Forum haben mir mit ihren Erfahrungen und Tipps sehr geholfen, aber auch im Wohnmobil-Forum bekam ich tolle Tipps!!

Dafür noch einmal an dieser Stelle ein riesig großes fettes DANKESCHÖN !!!!! Ihr seid die BESTEN !!!!   😀

.

.

.

.

Ok, soweit – sogut.

Aber dann wäre da ja noch die Anreise,  ….
.

.

.

.

.

Eine Anreise über 2 Tage inkl. Fernstrecken-Flug – und das alleine mit drei Kindern. Wie überlebt man das als Mutter?

Bei unserem letzten Langstreckenflug mit Kindern musste ich mir schon am Flughafen ein paar dumme Kommentare meiner Mitreisenden anhören,….  Da hilft wohl nur, die Ohren auf Durchzug zu stellen.

Es gibt immer noch viele Menschen, die es nicht verstehen, warum man mit Kindern so eine lange Flugreise unternimmt.

In den Reiseforen, in denen ich unterwegs bin, gibt es regelmäßig hitzige Diskussionen genau zu diesem Thema.

Ich werde dieses Thema an dieser Stelle aber nicht vertiefen.
Nur soviel:
Man sollte den Eltern schon vertrauen, dass sie ihr Kind / ihre Kinder gut genug einschätzen können, ob man so eine Reise mit ihnen machen kann oder nicht.

Und: Man kann eine Reise mit Kindern auch schon im Vorfeld etwas vorbereiten. Siehe Tipp oben.

Für uns gilt als erstes:

 Die Anreise für uns alle so stressfrei wie möglich zu gestalten.
.
.

.

  1. Meine erste Idee: Die Anreise entstressen.
    Daher reisen wir schon am Vortag der Abfluges an und übernachten im Flughafen-Hotel.
    Ich vermute, in der Nacht vor dem Abflug werden wir alle kein Auge zutun, die Gefahr, dass wir unseren Wecker um 5 Uhr überhören würden, wäre definitiv da …. Ausserdem habe ich die Angewohnheit, bis auf den letzten Drücker meine Koffer umzupacken, …. auch das würde dann wegfallen.
    Abends werden wir gemütlich irgendwo Abendessen und am Morgen gibt es im Hotel ein stärkendes Frühstück und dann bringt uns ein Shuttle zum Terminal.
    Der Flughafen in Amsterdam ist nach Paris und London der drittgrößte Flughafen Europas – da gibt es bestimmt viel zu entdecken
    Oh man, beim schreiben dieser Zeilen spüre ich meine Nervosität ganz deutlich …..
    .
    .
  2. Meine zweite Idee: Ganz viel Zeit für den Zwischenstop.
    Wir steigen auf Island um, mir wurde bereits gesagt, dieser Flughafen sei sehr übersichtlich. Trotzdem habe ich 4 Stunden Zeit fürs umsteigen eingeplant. Es wurden Flüge angeboten mit Umsteigezeiten um 90 Minuten,….. das mag passen, wenn man ohne Kinder unterwegs ist – aber ich gehe lieber auf Nummer sicher. Vermutlich werden wir uns 3 Stunden am Flughafen langweilen, …. aber besser, als den Anschluss zu verpassen.
    (Auf den Landeanflug auf Island freue ich mich schon sehr – hoffentlich haben wir klare Sicht. Und nach dem Start in Island fliegen wir über Grönland – hoffentlich haben wir dieses mal keine Wolken und sehen die Eisberge! )

    .

  3. Meine dritte Idee: Für ausreichend Beschäftigung für die Kinder sorgen.
    .
    .Der wichtigste Punkt!
    .

Im Flieger wird es dieses mal kein ISE geben, also keine Monitore in den Kopfstützen, auf welchen man Filme sehen, Musik hören oder Spiele spielen kann.

Wer regelmäßig meine Berichte liest, der weiß, dass meine Mutter das ganze Jahr über aus allen möglichen Zeitungen und Zeitschriften die Kinderrätsel sammelt und sie uns bei unseren Touren immer mitgibt.
Weil wir so lange unterwegs sind, gibt es dieses mal auch noch zusätzlich ein paar Kinderrätselbücher (meine Kinder lieben sie!)

Unser Tablet war sonst auch schon mit uns auf Tour, aber ….. es ist vor einigen Wochen leider den Gesetzten der Schwerkraft gefolgt und dummerweise an einer Stelle mit Fliesenboden. Die Folge: Riss im Display, komplett quer durch…..
Theoretisch könnte man das zwar reparieren – aber die Kosten dafür sind in etwa so hoch wie der Neupreis vom Tablet,….. Also ein neues kaufen?! ….. Selbst das wäre nicht ideal, denn die Kinder sitzen nicht nebeneinander, sondern hintereinander,…..

Marc wollte schon ganz lange ein eigenen Kindertablet haben,
Jana hat bei ihrer Freundin eine Kamera extra für Kinder ausprobiert und festgestellt, dass das Leben ohne eine solche Kamera nahezu sinnlos ist und
bei Nina liegt mir schon lange in den Ohren, dass sie sich ein elektronisches Tagebuch wünscht. Virtuelle Haustiere hat dieses Ding auch – prima, dann hätte ich mein Handy vielleicht endlich wieder für mich. Warum? Weil die Kinder es ständig haben möchten. Grund: Auf meinem Handy wohnt Tom. Schon seit ca 1 1/2 Jahren. Tom gehört meinen Kindern. Er wohnt nur auf meinem Handy, weil er nicht auf das Handy meiner Tochter umziehen kann, welches sie vor ein paar Monaten bekommen hat…. Tom ist ein virtueller Kater,der gefüttert, geduscht, in irgendwelche Kostüme gesteckt und bespaßt werden möchte. Auf Toilette geht er auch nur per Knopfdruck und schlafen kann er nur, wenn man ihn ins Bett legt und das Licht ausschaltet,….
Wir haben übrigens auf dem Hof, auf welchem wir wohnen, auch echte Katzen, aber die kann man nur füttern oder mit ihnen schmusen. Mehr nicht …. wie langweilig.


In Anbetracht der Tatsache, dass die Anreise für die Kinder wirklich langweilig werden könnte, bekommen sie nun ihre Wunschgeräte.

Damit können sie u.a. auch eigene (Erinnerungs-) Fotos schiessen.

Ein paar ihrer Fotos werde ich später auch in den Reisebericht packen. Schon im letzten Urlaub hatte meine älteste Tochter ab und zu meine Kamera und hat damit interessante Fotos geschossen. Kinder sehen oft so viele Kleinigkeiten, die dem Erwachsenen entgehen würden. Wir werden in mehreren Naturparks unterwegs sein – da gibt es viel zu entdecken .

Leider wurde auch diese Kamera ein Opfer der Schwerkraft. Wozu hat die Kamera eigentlich diesen langen (Umhänge-) Gurt?! Alles nur Deko ……
…… Sie funktioniert zwar noch, aber auch nur, wenn sie will,….

Glücklicherweise sind die ausgewählten Produkte auch sehr robust!

Diese Dinge werden also nun im Handgepäck meiner Kinder sein – und ich hoffe, dass wir die lange Anreise so kurzweilig gestalten können.

.

Storio Max 5″

Auf dem Tablet gibt es Spiele, Lernspiele,
man kann E-Books drauf speichern oder
auch Filme abspielen (Anschluss MicroSD
und Mini-USB)

.

Kidizoom Duo

Die Kiddyzoom hat eine Auflösung von 2.0 MP,
die Fotos können direkt mit lustigen
Effekten bearbeitet werden

Kidisecrets

Bis zu 1000 Fotos speichert dieses elektrische
Tagebuch, dazu kann Nina direkt Notizen oder
Einträge machen. Und virtuelle Haustiere hat
das Kiddy Secret auch

.

 

 

Hinweis: VTech hat mir die Geräte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an VTech!!  Mit der Berichtgestaltung von diesem Bericht oder den sonstigen Berichten / unserer Tour hat das jedoch nichts zu tun! 
.

Rätselbücher:

.
.

.

.

.
Ok, fassen wir mal zusammen:
.

  • Am Tag vor dem Abflug Anreise und Übernachtung direkt am Flughafen
  • Ausreichend Zeit für den Zwischenstop vor dem Weiterflug
  • Beschäftigung für die Kinder für die langen Flüge und die Wartezeiten
    .
    .

Und dann – ab dafür!  Wir sind mega gespannt und aufgeregt auf unsere Tour.
.

.

.

.

%d Bloggern gefällt das: