23. März 2015

D U B A I

Auf dem Rückflug von den Malediven nach Deutschland hatte ich eine extra lange Umsteigezeit in Dubai gebucht. Vorher habe ich mich natürlich erkundigt, ob wir während der Umsteigezeit den Flughafen verlassen dürfen.
Mit einem deutschen Pass ist das zur Zeit kein Problem.

Wir landeten nachts gegen 3 Uhr in Dubai.
Unser Gepäck war durchgecheckt bis Deutschland, also hatten wir nur unser Handgepäck.

Die erste Hürde war: Finde den Ausgang lach

Der Flughafen in Dubai ist sehr sehr groß ….. wir sind dann durch die Passkontrolle gegangen und haben uns durchgefragt.
Um zum Ausgang zu kommen, mussten wir ein paar Minuten mit der Flughafen-U-Bahn fahren!

 

Und auch danach lief man sich die Füße platt, durch die imposate, fast schon protzige Halle, vorbei an glitzernden Säulen –  ehe man endlich vor dem Ausgang stand.

Kurz vor dem Verlassen des Flughafens bekamen wir noch eine kostenlose Karte von Dubai.

Draussen waren dann direkt die Taxen. Es gab “normale” Taxen und dann die Taxen für die eher verwöhnten / besser betuchten Reisenden 😉

Wir entschieden uns für ein “normales” Taxi, denn wir hatten eine lange Tour vor uns 🙂

Um die 75 km durch das nächtliche Dubai.

Das war schon beeindruckend, durch die beleuchteten Hochhausschluchten zu fahren.

 

Fotografieren während der Fahrt war nicht einfach, zumal die Scheiben auch alles andere als sauber waren ….. aber auch in Dubai hatte es wohl geregnet, und Wüstenstaub + Regen = richtig dreckiges Auto …..

Wir hatten auf dieser nächtlichen Tour 3 Ziele, eigentlich noch ein 4. Ziel, aber Alex ging es nicht so gut, also haben wir das ausfallen lassen.

Ziel 1: Burj Al Arab
Ziel 2: Atlantis The Palm
Ziel 3: Skyline Dubai Marina

Danach fuhr uns der Taxifahrer durch das immer noch dunkle Dubai zum Burj Khalifa, dem höchsten Turm der Welt.Während der Tour erzählte er viel von Dubai, es war also eine kleine Stadtrundfahrt.

Am Burj Khalifa angekommen wollte er für die gesamte Tour nur 50 USD von uns haben.

Man merkt, dass Benzin dort sehr günstig ist 😉

Fotos von den ersten drei Zielen:

1)   Das Burj Al Arab

Eines der teuersten und luxuriösesten Hotels der Welt steht auf einer künstlichen Insel, mit 321 Metern gehört es zudem auch zu den höchsten Hotels der Welt und ist inzwischen soetwas wie ein Wahrzeichen von Dubai geworden.  Fertig gestellt wurde es 1999, die ursprüngliche Planung, das Hotel direkt am Strand zu bauen, wurde wegen des großen Schattenwurfes verworfen.
Verbaut sind in dem Hotel u.a. 32.000 Kubikmeter italienisches Mosaik, 12.000 Kubikmeter brasilianischer Granit, 13.000 Kubikmeter Carrara-Marmor  und 8.000 Quadratmeter Blattgold. Die Baukosten von 1,5 Milliarden US-Dollar wurden nie offiziell bestätigt.
Wer dort eine Nacht in einem einfachen Doppelzimmer verbringen möchte, muss mindestens 1500 € hinblättern, die 2-Zimmer-Suite gibt es dann für ca 8000 € aufwärts

 

 
 
 

2) Atlantis The Palm

Das 2008 eröffnete Hotel “Atlantis” liegt ganz “oben” auf der künstlichen Palme. Die Strasse wird durch einen Tunnel geleitet, wenn man zu dem Hotel fahren möchte.
Auch dieses Hotel ist ein sehr gehobenes Luxushotel.

Höhe: rund 100 mEtagen: 22
Zimmer: 1.539
Restaurants: 21
Ballsaal: 2.100 m²
Außerdem: eine mittelgroße Einkaufszeile mit Markenangeboten, insbesondere Juwelen und Uhren
Preis für ein Doppelzimmer:  530 € / Nacht

Das Aquarium fasst11 mio Liter Wasser und beherbergt 65.000 und Meerestiere

Die Brückensuite, eine 924 qm (!!) große Suite über dem Zentralen Verbindungsbogen im  22. Stockwerk, Kosten: 25.000 € bzw. 30.000 USD pro Nacht

Es gibt 2 je 165 qm große Unterwasser-Suiten auf 3 Etagen, Kosten: 5.700 € / Nacht

Es gibt noch einen großen Wasserpark, ein 2,5 km langer befahrbarer Wasserlauf  und in der  „Dolphin Bay“ können Gäste mit trainierten
Delfinen schwimmen.

 

 

3)  Dubai Marina

Auf der ca 4 qkm großen Fläche entstehen seit 2003 neben einigen Wasserflächen auch 200 Wolkenkratzer, welche nach Fertigstellung bis zu 150.000 Menschen beherbergen soll.
Der geplante Spaziergang innerhalb der Marina fiel leider auch flach, weil sich Alex nicht gut fühlte – aber der Blick auf die Skyline war auch schon sehr nett 😉

 

 

 

 

Der Burj Khalifa

Der Burj Khalifa ist zur Zeit (Stand März 2015) das höchste Gebäude der Welt.
Die Bauarbeiten hierfür begannen im Jahr 2004, im Jahr 2009 wurde die Endhöhe erreicht.
Der Turm ist 828 Meter hoch
Eingeweiht wurde er im Januar 2010.
Die Kosten für das Megabauprojekt beliefen sich auf ca. 1 Mrd. Euro.
Das um den Burj Khalifa liegende Gebiet “Dubai Downtown” entstand ebenfalls in den letzten Jahren, es findet sich hier zum Beispiel die Dubai Mall, aber auch viele Hotels, Büros, Wohnungen etc.
In den letzten Jahren wurden für diesen Bereich ca 20. Mrd USD investiert!

 

 

Ich weiß nicht, wieso, aber für einen kurzen Moment gingen die Fontänen an.
Es war ca 5.30 Uhr in der Früh

Da konnte man erahnen, was die Fontänen für ein allabendliches Spektakel sind 🙂

 

 

 

 

 

Die Fontänen, zwar nur ganz kurz – aber dafür für uns ganz alleine 🙂
(Habe leider zu spät abgedrückt, da ich etwas geflasht war 😉 )

 

Downtown Dubai

 

 

Bevor wir auf die Aussichtsplattform des Burj Khalifa gingen, brauchte ich einen Kaffee!

Sollte ja kein Problem sein ….

…. dachten wir …..

…. falsch gedacht!

Man bekommt in Downtown Dubai morgens um 6 Uhr keinen Kaffe!

Ich brauche Kaffeeeeeeeeeee……… Coffeiiiiiiiiiin ……… Ich bin seit …. was weiß ich, Dank der verschiednen Zeitzonen hab ich den Überblick verloren, aber ich bin schon laaange auf den Beinen ….. Kaffee …… schnief

Wir haben uns durchgefragt, aber keiner konnte uns helfen…

…. bis …..

… wir einen der vielen Stadtarbeiter gefragt haben.

Die müssen sich doch hier auskennen, dachten wir. Ich roch den Kaffe schon !

Jedoch …. ne, Cafés öffnen erst später.

Och neeee ….

Ich muss wohl sehr traurig geguckt haben oder sehr müde ausgesehen haben oder eine Mischung von beidem ….. , denn dann sagte er, wir sollten ihm folgen, er wüsste, wo wir Café bekommen.

Also liefen wir ihm hinterher. Durch das große Parkhaus, an der noch geschlossenen Dubai Mall vorbei (Schon lustig, eines der ‘Wahrzeichen’ der Dubai Mall, nämlich den Wasserfall mit den Springer-Figuren, ohne  (!)  Wasser zu sehen 😉   ) und immer weiter und weiter, rechts, links, rechts, geradeaus, …..  – und dann waren wir im Mitarbeiterbereich der ganzen Stadtarbeiter und Security-Fachkräfte. Und viele von ihnen saßen dort am frühstücken, als wir zusammen mit den beiden Stadtarbeitern hinein kamen. Die Blicke?! Unbezahlbar!  Wir haben freundlich lächelnd alle begrüßt und gingen dann zum Kiosk.
Wir bestellten Café, 2 Cola, 2 belegte Brötchen und einiges an Schokolade, weil die gut tut, wenn man müde ist 😉  Bezahlen sollten wir mit AED, aber wir hatten nur Dollars. Also rechnete er kurz um und sagte, er bekäme 5 USD.  Wie? Nur 5?! Sicher?!   Yes!   Wir gaben 10 USD, da wir es nicht kleiner hatten und wir 10 USD auch für das alles sehr angemessen fanden – mussten aber den Kioskmitarbeiter überreden, das auch anzunehmen 😉  .
Und dann setzten wir uns zu den Arbeitern und Angestellten. Diese sahen uns an, grinsten, tuschelten ….. Wir, die Ausserirdischen 🙂

Wir erfuhren: Vor allem die ausländischen Stadtarbeiter werden oft nicht geachtet. Die Menschen gehen an ihnen vorbei, als seien sie Luft. Das ist bitter …. denn sie leisten, was wir mitbekamen, gute Arbeit. Sauber war es auf jeden Fall überall! Daher freuen sich sich über einen Gruß und ein Lächeln auch sehr! 

So befremdlich dieses Verhalten nun auch klingen mag …. in Deutschland ist das auch zu beobachten, hier sind es die Müllmänner, die Kanalarbeiter, die Putzfrauen und Co, an denen die meisten Menschen völlig achtlos vorbeigehen und einen Gruß nicht erwiedern. Dabei sind es die Menschen, ohne die wir im Dreck und Müll versinken würden! 

Schade, dass sich viele für etwas besseres halten. In Deutschland, in Dubai, in Quatar.

Wir setzten uns hinterher noch an das Wasser am Burj Khalifa, denn bis zu unserem Termin zum Besuch der Plattform hatten wir noch etwas Zeit.

Später gingen wir dann in die direkt am Turm liegende Dubai Mall.
Hier ist soetwas wie ein Fanshop des Burj Khalifas.

 

Es gibt alles mögliche an Souvenirs rund um den Turm.

….. um die 37 Euro für ein paar Legosteine …..

Hier kann man auch die Tickets kaufen bzw seine online- Tickets in Eintrittskarten umwandeln.

Neben dem Shop ist dann auch die kleine Wartehalle für den Aufzug.

 

 

 

Bevor man den Aufzug betritt, gibt es einen Sicherheitscheck, wie am Flughafen. Das Gepäck wird durchleuchtet und man selbst wird einmal abgescannt.

Gut, da waren wir inzwischen ja bestens geübt, denn Sicherheitscheck liebt man an arabischen Flughäfen.

Wir wurden in den kleinen, dunklen Aufzug ge….. gebeten. Für mein Empfinden zu viele Menschen auf zu kleinem Raum. Puh …… hoffe, das geht jetzt schnell …

…. ja, das ging es.

Die Tür ging zu, überall leuchteten bunte Lichter im Burj Khalifa Design und dann ging es auch schon nach oben. Mit 10 Meter pro Sekunde (36 km/h) (!) dauerte es nicht lange, bis wir die Etage 124 erreichten.   Der Fahrstuhl gehört zu den schnellsten der Erde.

 

 

 

Preise Burj Khalifa

Es gibt zwei Aussichtsplattformen. Die meisten besuchen die Plattform At The Top, Etage 124. Kosten ab ca 32 €, Nachmittags ist es etwas teurer, am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist, wieder günstiger.

Für diejenigen, die für noch mehr Geld noch höher möchten, bietet sich das Sky-Ticket an. Hiermit hat man Zugang zur 124./125. und zur ca 100 Meter höher liegende 148. Etage  (Höhe 555 Meter) . In der 148. Etage gibt es kostenlose Getränke, kleine Häppchen, es sind immer nur wenig Menschen anwesend und gratis WLan gibt es auch. Die Skytickets sind immer ab 12 Uhr verfügbar und kosten um die 125 €, wenn die Sonne untergegangen ist, kostet es nur noch ca 75€.

Impressionen von der Aussichtsplattform “At the Top” 

Ein Teil der Plattform ist offen, der Großteil leider im Gebäude

 

Dubai Downtown, ganz hinten im Hintergrund rechts erkennt man das Burj al Arab, noch weiter dahinter die Hochhäuser der Dubai Marina

Links die Dubai Mall, unten Mittig Dubai Fontaine, hier finden abends (und manchmal kurz morgens 😉 ) die Wasserspiele statt, ich habe es nicht nachgesehen, aber wie ich Dubai inzwischen kenne, sind das mindestens die größten Wasserspiele der Welt …. mindestens  😉

 

Unten mittig-links wieder die Dubai Mall

 

 

Auf Hochhäuser hinab blicken ….. das kenne ich sonst nur aus dem Flieger 😉

 

Diese Strassenführung erinnert mich etwas an Miami  😉

 

 

 

Die Sheikh Zayed Road

Vorne: Mal wieder Baustelle. Links davon die Gangway von der Dubai Mall zur S-Bahn-Station – der Bahnhof ist dieses goldene längliche Gebilde oben links.
Dort werden wir päter auch noch hingehen.

 

Das neue Projekt   “The World”

300 Inseln stellen die Welt dar. Allesamt künstlich aufgeschüttet. Kosten für das Bauprojekt 7,6 Mrd. USD. Die Inseln kann man kaufen, Ende 2010 waren 200 der 300 Inseln verkauft.
Aber: Durch die  Finanzkrise 2007 gibt es Baustillstand, die kleineren Meereswege versanden zunehmend, aktuell werden sie auch nicht mehr freigebaggert.
Falls dieses Projekt weiter verfolgt wird, ist die Fertigstellung für 2020 anversiert.
Bislang gibt es zwei bebaute Inseln, auf einer der besagten Inseln (Royal Island Beach Club) werden Tagesgäste empfangen.

 

Das Burj al Arab

Atlantis – The Palm

Der Frachthafen    (30 KM Luftlinie, da kam mein Tele leider an seine Grenzen 😉 )

 

Burj al Arab und mittig The Palm

 

Dubai Marina

Dubai Mall

Anschliessend bummelten wir noch etwas in der Dubai Mall.
Die 2008 eröffnete Dubai Mall ist mit 350.000 qm und 1200 Geschäften eine der größten Malls der Welt.
Neben den vielen Geschäften gibt es noch die Eisbahn in Olympiagröße, ein Aquarium über 3 Etagen mit Unterwassertunnel und Pinguinarea, einem großen Wasserfall, ebenfalls über mehrere Etagen, Kinosääle, dem weltweit größten Goldsouk und 120 Gastronomiebetriebe.
Also alles etwas größer und imposanter als anderswo auf der Welt.

Man kann hier locker einen ganzen Tag verbringen.

Wir hatten leider nicht ganz soviel Zeit. Den Bereich um das Aquarium haben wir ausgelassen. Eigentlich waren wir nur an drei Stellen: Wasserfall, Stoffkamele kaufen und Food-Court 😉  Man muss halt Prioritäten setzten und eine Kleinigkeit essen, bevor wir uns in den Wahnsinn vom Dubai-Airport stürzten, schien uns ganz sinnvoll 😉

Geplant war, dass wir auch in Dubai eine Kleinigkeit für unsere Kinder kaufen, in Qatar und auf den Malediven haben wir auch schon Kleinigkeiten für die drei besorgt 🙂

Aus Dubai gab es dann bunte Kuscheltierkamele, für jedes Kind ein anderes, und die Kinder lieben sie 😉

Nein, das ist kein Regen. Nein! Nein, wir hatten kein Regen in Dubai! Das, was ihr da seht, sind ….. ähm …… die Wasserspritzer von der Fontaine. Genau. Kein Regen. Nein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Von der Dubai Mall führt ein Fußgängertunnel zur Metro-Station. Weil der Weg aber sehr …. seeeehr lang ist, gibt es hier Rollbänder.

 

Dank der Glaswände hat man zwischendurch nette Ausblicke 🙂

 

 

 

Was für ein Gewusel auf der Baustelle …..

 

Noch einmal Burj Khalifa 🙂

Dann ging es mit der Metro zum Flughafen …..

 

 

 

 

 

 

 

 

Strassengewusel 😉

 

 

Ein Flieger nach dem anderen ….

Mit mehr als 70 Millionen beförderten Passagieren im Jahr 2014 liegt der Flughafen Dubai im weltweiten Vergleich auf Rang drei.
Es wird aber schon fleissig an einer Erweiterung gebaut. Eröffnet wurde die Erweiterung des Flughafens Dubai DXB, der Dubai Worl Central, bereits im Oktober 2013. Er wird aber noch weiter ausgebaut. Nach Fertigstellung wird dies der größte Flughafen der Welt werden.
Verbunden werden die beiden Flughäfen dann mit einer Schnellverbindung der Metro.

Mit Metro und Bus fahren um von Terminal zu Terminal zu kommen, kennt man ja schon jetzt vom DXB.

 

Wir saßen im Flieger links und hatten einen tollen Blick auf das Burj Khalifa und die Palme, leider war es diesig und bewölkt.

 

 


 

 

 

Hinten die Palme, vorne The World. Musste für dieses Foto schon sehr ranzoomen, weil wir eher davon weg geflogen sind, als drüber her.

 

 

 

 

Das Essen war sehr gut! Neben Hauptgericht gab es Salat, Kuchen, Brötchen, Cracker mit Frischkäse und Dip und ein stilles Wasser.

 

 

 

 

 

Landeanflug in DUS bei Sonnenuntergang


Eine Nebensonne

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Deutschland

 

 

 

 
 
 
Mit dem Zug ging es zurück nach Hause.
 
Unterwegs rief ich zu Hause an, um den Kindern zu sagen, dass wir heute Nacht nach Hause kommen.
Sie haben sich richtig gefreut und wir uns natürlich auch !
 Zu Hause angekommen war es ca 23 Uhr und unsere Kinder schliefen schon tief und fest, wecken ….. ne.
Unser Bett war dekoriert mit selbstgemalten Bildern von den Kindern 🙂
 
Am nächsten Morgen wurde ich gegen 5 Uhr von Getuschel geweckt.
Ich öffnete die Augen – und alle drei Kinder gleichzeitig “MAAAAAAMAAAAAAAAAAA!” Und dann wurd bis zum Wecker klingeln um 6 Uhr noch ausgiebig gekuschelt 🙂
 
 
 
 
Ohne Kinder in den Urlaub zu fahren ……. mein Mutterherz hat sehr gelitten, aber es hat sehr gut getan, mal wieder “nur” Paar zu sein 🙂
Denn das ist, was im Alltag zwischen Kindern, Job, Haus, Garten, Tiere und Co schnell verloren geht …..
 
 
 
 
Aber auf unseren Sommerurlaub mit den Kindern freue ich mich sehr 🙂
 
 
 
 
 
 
~ ~ ~ E N D E ~ ~ ~

Merken

%d Bloggern gefällt das: