Wir fühlen uns richtig gut.

Das Ferienhaus ist sehr schön und mit viel Liebe eingerichtet, überall im Garten gibt es gemütliche Sitzecken und es fehlt an nichts.
Man sieht vom Haus und vom Garten das Meer, der Strand ist quasi vor der Haustür und in der Umgebung gibt es viel zu entdecken, für die Erwachsenen und für die Kinder.
Die Kinder sind jeden Tag am Strand und sind richtig glücklich.
Das einzige, was ihnen doch etwas fehlt:
Spielplätze. Stimmt, mir war das noch garnicht so aufgefallen, aber viele Spielplätze haben wir tatsächlich nicht gesehen.

Wir fahren wieder einmal irgendwo hin. Etwas planlos, …. naja, nicht ganz, die Männer hatten keine Zigaretten mehr. In der Bretagne gibt es in fast jedem Ort Tabac-Läden, wo man sich wieder bevorraten kann.

Wir entscheiden uns, nach Kerlouan zu fahren. In Lesneven waren wir nun schon sooft, einkaufen, tanken, durch zig Kreisverkehre gefahren, dass einem fast schwindelig wird ……

Ampelkreuzungen gibt es dort nicht viele, Kreisverkehre dafür umso mehr.
Herrlich, fanden auch die Kinder, jedesmal.

Und auch unser Navi kam schon ganz durcheinander  😉
Zitat Alex:

“So, und im nächsten Kreisverkehr musst Du die 17. Ausfahrt nehmen. “

Ich: “…… häh?! Ich soll WAS??? “
Alex: “Ja, hier, der Kreisverkehr hat 19. Ausfahrten.”
Als wir dann irgendwo standen, sah ich es mir an und der Kreisverkehr sah im Navi aus wie eine kleine Windmühle 😉
Warum auch immer, denn eigentlich hatte dieser Kreisverkehr auch nur 4 Ausfahrten.  😉 Vielleicht ist das GPS- Auto (Oder wie das heisst) ja damals ein paar mal falsch abgebogen, wer weiß 😉

Also: Kerlouan, ca 5 km von Brignogan-Plage entfernt. Sehr schönes, bretonisches Städtchen mit malerischer Kirche im Zentrum.

Eglise Saint Brevalaire – und direkt daneben eine kleine Kapelle.

Wir fuhren weiter nach Guissény, dort am Strand zeigte mein Navi einen kleinen Spielplatz an.

Wir kamen an, die Kinder sahen diesen wirklich kleinen Mini-Spielplatz, freuten sich einen Ast und rutschten dreimal, fanden den Spielplatz dann aber langweilig  – und gingen dann an den Strand.
Typisch, den hätten wir auch vor der Tür gehabt 😉

“Maaaaamaaaaa, wir sind fertig mit dem Spielplatz und gehen jetzt an den Straaaaaaand!”


Am gegenüber liegenden Ufer wurden in der Ebbe Pferde longiert.

Kreuz auf den Felsen vom “Aussichtspunkt” in Guissény

Auch hier wieder unzählige Strandflöhe. ACHTUNG, nicht verwechseln mit den gefährlichen Sandflöhen in tropischen Ländern. Die Strandflöhe der Bretagne sind etwas lästig, aber absolut ungefährlich!!!!!   (….. und schwer zu fotografieren, heissen ja nicht umsonst “Flöhe” 😉 )

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (157)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (156)

Muscheln suchen….

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (158)

… und toben am Strand, am besten barfuss!

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (159)

Die Männer schauten hinaus aufs Meer ….. (und das Foto ist NICHT gestellt)

Die Kinder sahen, wie die Männer da standen, nebeneinander, wie abgesprochen – tuschelten, kicherten – und machten die Männer laut lachend nach!
Typisch …… 😉   “Mama guck mal!”   ….. und wieder lautes lachen!

Wir fuhren dann noch ein Stück weiter die Küste entlang zu einem weiteren Aussichtspunkt

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (164)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (165)

Auf dem Rückweg hat Nina ein paar Fotos gemacht, u.a. das hier, welches ich unbedingt in meinen Blog stellen sollte 😉

…. und auch das hier, das ist schon fast am Ferienhaus. Hier sieht man den Menhir Men-Marz von Brignogan-Plage. Er ist mit 8 Metern der größte seiner Art in ganz Frankreich und um ihn ranken sich sehr viele Geschichten.
An einem Tag sahen wir Menschen, welche Steine in eine Mulde im Stein warfen und fragten uns, was dies wohl bedeute. Hintergrund: Wenn jemand heiraten möchte, sich der Liebe des Partners aber nicht sicher ist, so wirft er einen Stein in eine der beiden Mulden. Bleibt er liegen, so ist er sich der Liebe des anderen sicher und kann beruhigt heiraten. Die Mulden sind übrigens unterschiedlich hoch, was hat das zu bedeuten, wenn jemand versucht, die obere zu treffen? 😉


Meine Kinder hatten da ihre eigene Theorie zu diesem Stein:

“Den hat OBELIX da hingeworfen und vergessen !!!!!”

Überhaupt waren sie stets beschäftigt, Spuren von Asterix und Obelix zu finden. So ganz unschuldig war ich daran allerdings nicht, denn ich habe ihnen erzählt, dass es ein Denkmal gibt für die beiden und Miraculix gibt, nämlich dort, wo drei hohe Steine nebeneinander stehen. Das ist natürlich frei erfunden, aber sagt das nicht meinen Kindern 😉 Die hatten sehr viel Spaß, diese drei “Hinkelsteine” zu suchen 🙂

…… und dann neigte sich der Tag wieder dem Ende ……

 Gute Nacht, morgen gehts hier weiter 🙂

 




Heute gibt es wieder eine etwas weitere Tour.

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (184)

 

Wie immer erst einmal die Bretagne – Übersichtskarte …..

Bretagne - Übersicht

 

 

StepMapBretagne - Übersicht

 

 

 

 

 

…. und die Detail-Karte:

Bretagne-Orte

StepMapBretagne-Orte

 

  

 

Unser Ziel heute: Die Gegend um Lampaul – Guimiliau (In der Karte rechts-mittig)

Hier kann man zwei der schönsten, für die Bretagne ganz typischen, umfriedeten Pfarrbezirke besichtigen.

Was ist ein Umfriedeter Pfarrbezirk?

Der Pfarrbezirk besteht aus mehreren aufeinander abgestimmten Gebäuden / Elementen, welche von einer Mauer eingegrenzt sind.
Jeder umfriedete Pfarrbezirkt besteht aus:
– Einem Eingangstor -> Triumphtor
– Einer Kirche mit vorgelagerter Eingangshalle
– Einem Friedhof mit Friedhofsmauer
– Einem Beinhaus
– Dem Kalvarienberg

Der Kalvarienberg ist eine annähernd lebensgroße Nachbildungen der  Kreuzigungsszene. Nicht etwa die Kirche, sondern eben der Kalvarienberg bildet den religiösen Mittelpunkt des umfriedeten Pfarrbezirkes.
Die Friedhöfe waren räumlich begrenzt und in vielen Pfarrbezirken wurden sie dadurch zu klein. Alte Gräber wurden dann geräumt und die Gebeine im Beinhaus aufbewahrt.

Geschichte:
Im 16. und frühen 17. Jahrhundert blühte in der Nord-West Bretagne der Tuchhandel und brachte selbst kleinen Dörfern einen gewissen Wohlstand. Um den erlangten Reichtum nach aussen darzustellen, baute jedes Dort seinen eigenen umfriedeten Pfarrbezirkt und es entstand eine Art Wettbewerb, welches Dorf den prächtigsten / imposantesten Pfarrbezirk hatte.

Die umfriedeten Pfarrbezirke sind absolut typisch für die Bretagne und kommen sonst auch niergends so in dieser Form vor.

So, genug geschrieben, jetzt kommen wieder ein paar Fotos 😉

Unser 1. Stop war der Pfarrbezirk in Lampaul-Guimiliau

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (174)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (176)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (178)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (180)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (181)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (182)

 Es ist eines meiner Urlaubsrituale, in jedem Urlaub in einer Kirche eine Kerze anzuzünden.  Aber in diesem Urlaub hatte ich eine Premiere: Elektrische Kerzen. Statt sie mit einem Feuer zu entzünden, wurden sie auf einen Sockel gesteckt und leuchteten.

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (183)

 Die untere – das ist ‘unsere’.

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (185)

 Das berühmte Taufbecken Notre-Dame (Lampaul-Guimiliau)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (187)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (188)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (190)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (199)

 Unseren nächsten Stop machten wir im Anschluss in Guimiliau, lt. Reiseführer steht hier einer der schönsten Pfarrbezirke.
Der um 1585 gebaute Kalvarienberg ist der zweitgrößte der Bretagne und einen Titel hat dieser Pfarrbezirk: Kein anderer hat einen größeren Figurenreichtum als eben dieser. Im Ganzen ist das schon ein sehr prachtvoller Anblick.

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (191)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (192)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (193)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (194)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (195)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (196)

 2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (197)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (198)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (201)

  

 Direkt an dem Pfarrbezirk ist eine kleine Strasse mit Souvenirläden und Cafés.

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (203)

 2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (205)

 Hello Kitty und Raketeneis – was haben unsere Kinder wohl ausgesucht? 😉

Somit waren wir alle gut gestärkt für unsere Bergwanderung.

Manche von euch denken jetzt vielleicht: “Wie jetzt?! Bergwanderung in der Bretagne?!”

Ja, ist durchaus möglich und auch in der Nähe der beiden Orte. Zugegeben, so ganz lange wandert man nicht bis zum “Gipfel”, hat aber von oben eine schöne Aussicht auf ein eher nicht so bekanntes Bretagne, ohne Meer in direkter Nähe – aber auch sehr malerisch 🙂

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (209)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (208)

 

Aufstieg

….. und die Aussicht.

 2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (210)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (211)

Die Aussichts- Fotos sind anklickbar

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (212)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (213)

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (215)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (214)

 

2015-07-Urlaub-Bretagne-BLOG (218)

 

…. und dann ging es wieder zurück zum Ferienhaus.

Die Landschaft bei Guimiliau ist sehr schön, wir waren ganz überrascht.

 

 

45 km später waren wir wieder in Brignogan-Plage

 

 

 Nochmals der Menhir Men-Marz von Brignogan-Plage – in direkter Nähe von unserem angemieteten Ferienhaus.

Die Fotos hat wieder unsere Nina gemacht

 Hier kann man die Größe etwas besser erahnen.

 

Und auch das folgende Foto kommt von Nina.

Puppen, Teddys und Kuschelkatze wurden immer auf das Sofa schlafen gelegt und fürsorglich zugedeckt, bevor die Kinder selber ins Bett mussten 🙂

 

In diesem Sinne – Gute Nacht, bis später 😉




 Fahrt zu dem Westzipfel der Bretagne, sonnige Strandtage und vieles mehr -> HIER weiterlesen ….. 

 

 

 

 


%d Bloggern gefällt das: