Der Phönix-See in Dortmund

 

 
Quelle: Wikipedia.de

Der künstliche Flachwassersee hat eine Länge von 1230 Metern, eine
maximale Breite von 310 Metern und eine Tiefe von über vier Metern. Die
Fläche beträgt etwa 24 Hektar und das Fassungsvermögen etwa 600.000 m³.
Geplant ist eine überwiegend eigenheimorientierte Wohnbebauung mit etwa
1.200 Einheiten auf rund 26 Hektar an den meist terassierten Uferzonen.
Gastronomie und Freizeiteinrichtungen an einer 3,2 Kilometer langen
Uferpromenade sollen 5.000 Arbeitsplätze schaffen. Das Gesamtareal von
98 Hektar Größe hat die Stadt Dortmund der Thyssen Krupp Stahl AG für
ca. 15 Mio. Euro abgekauft. Für die Umgestaltung der Industriebrache
wurden ursprünglich 186 Mio. Euro veranschlagt.
Phönix-See auf Wikipedia

 

 

 

Eine Großbaustelle in Dortmund, an welcher mein Mann monatelang mitgearbeitet hat.
Der Phönixsee.
Wir waren neugierig, wie es dort inzwischen aussieht.
Das, was schon fertig ist, sieht vielversprechend aus.

Der Rest ist noch immer große Baustelle.
Aber seht selbst 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausgrabungen

 

Mit so einer Maschine sind wir 2011 von Dortmund nach Kattowitz (Polen) geflogen -> Reisebericht: Südpolen 2011

 

 

 Spaziergang vom See weg Richtung Fußgängerzone:

 

 

1. Station: Spielplatz

3 Kinder – 3 verschiedene Richtungen, …… immer das gleiche …….. 😉

 

 

 

 ….. und weiter gehts …..

 

 

 

 

 

 

 

Es ist immer noch Großbaustelle am Phönixsee, aber kein Vergleich mehr zu der Anfangszeit.
Was da in vergleichsweise kurzer Zeit entstanden ist, imponiert.
In ein paar Jahren fahren wir wieder hin, dann, wenn alles fertig ist.

Merken

%d Bloggern gefällt das: