März 2009

Thüringen bei Wikipedia  -> Thüringen

Im März 2009 waren wir mit Nina ein paar Tage im Thüringer Wald.
Gebucht hatten wir diesen Urlaub schon lange, aber kurz vor der Abreise erfuhren wir, dass Nina ein Geschwisterchen bekommt (Damals dachten wir noch, es ist ein einziges Geschwisterchen 😉 )

Gebucht haben wir ein Wellnesshotel, aber Sauna und Whirlpool fiel somit für mich flach – aber ich verzichtete gerne aus so einem Grund 🙂

 

 

Unser Hotel:

https://www.h-hotels.com/de/treff/hotels/hotel-panorama-oberhof

 

 

 

Die Anreise:

Am Sonntag morgen ging es los, das hat den Vorteil, dass auf den Autobahnen wenig LKWs unterwegs sind.

Am frühen Nachmittag kamen wir dann in Oberhof an.

Der Ort liegt in ca 800 m Höhe und ist ein Luftkurort.

Info Oberhof -> Oberhof

Eigentlich ist Urlaubsplanung ja absolut mein Ding.
Aber jetzt ging es mir richtig bescheiden, die Übelkeit war stark ausgeprägt, weitaus schlimmer als damals bei Nina (Wir wissen jetzt ja auch, woran das lag)
Dadurch habe ich nichts geplant und vorher gecheckt ….
….. und wir waren dementsprechend völlig überrascht, wieviel Schnee in Oberhof noch lag.
Schlitten? Zu Hause ….

Das war direkt nach der Ankunft:

Gewohnt haben wir im “Treffhotel Panorama” – aber nicht in einem Hotelzimmer, sondern in einem kleinen Appartment, denn in diesen Zimmern gab es eine kleine Kochecke.


Das ist das Haupthotel – es soll an einer Ski-Sprungschanze erinnern

Unser Zimmer


 

Das ist der Blick aus unserem Zimmer

 

 

 

Bilder von unserem Urlaubsort

Obwohl sehr viel Schnee lag, war es nicht kalt. Der Schnee schmolz auch bereits.

Wir erkundeten den Ort

 

Am Montag sind wir in die Berge gefahren und Spazieren gegangen.

Traumhaft!

 

 
 

….. und noch höher

Anschliessend haben wir in Suhl einen Stadtbummel gemacht und auch zu Mittag gegessen

 

Am Dienstag sind wir nach Eisenach gefahren. Dort haben wir uns als erstes die Wartburg angesehen.

Info Eisenach -> Eisenach
Info Wartburg: -> Die Wartburg

Wir sind zu einem Parkplatz gefahren – der lag schon sehr hoch. Von dort ging es mit einem Minibus hoch zur Wartburg.

Auszug Wikipedia:
Wie kaum eine andere Burg Deutschlands ist die Wartburg mit der Geschichte  Deutschlands verbunden. 1211 bis 1227 lebte die später heilig gesprochene Elisabeth von Thüringen (-> meine Namenspatronin) auf der Burg. 1521/22 hielt sich der Reformator Martin Luther als „Junker Jörg“ hier versteckt und  übersetzte während dieser Zeit das Neue Testament der Bibel in nur 11 Wochen ins Deutsche  Johann Wolfgang von Göthe weilte mehrfach hier, erstmals im Jahr 1777


.

Die Aussicht von dort oben war super! Man konnte sehr weit sehen.

Es ist eine Aussichtsplattform und man hat von dort eine tolle Sicht auf das ganze Umland



 

Das ist die Luther-Stube.

Wikipedia:
Die nördliche Frontseite der Burg im Vorhof bilden das „Ritterhaus“ und die „Vogtei“, welche aus dem 14. oder 15. Jahrhundert stammen. In der „Vogtei“  befindet sich die Lutherstube, welche dem Reformator vom 4.5.1521 bis 1.3.1522  als Fluchtpunkt und Bibelübersetzung (Das neue Testament) diente


Das Museum ist interessant – aber für kleinere Kinder nicht zu empfehlen. Nina hat sich sehr gelangweilt…..

 

Später waren wir noch in Eisenach, bummeln und essen.

 

 

 

Das Hotel hatte ein Hallenbad und wir waren dort jeden Abend schwimmen.

“Juchu, wir gehen ins Hallenbad!!!!”

Im Hallenbad gab es verschieden große Becken.
Nina hatte erst etwas Angst vor dem Whirspool – und dann wollte sie garnicht mehr heraus


 

Das ist der Blick abends von unserem Hotelzimmer

Am Tag danach ging es leider wieder nach Hause ……


… aber vorher waren wir noch an einem schönen Stausee



 

 

Merken

Merken

%d Bloggern gefällt das: